Anzeige
invidis Newsletter
DSS Europe 2019

Von Digital Signage zur DXP

München | Eines der Topthemen der diesjährigen DSS Europe war Digital Experience Plattformen (DXP) und deren Einfluss auf Digital Signage. Die neuen Player im Markt sind globale Plattformbetreiber wie Adobe, Salesforce & Co.
DXP-Panel auf der DSS Europe 2019 (Foto: invidis)
DXP-Panel auf der DSS Europe 2019 (Foto: invidis)

In der Vorbereitung der DSS Europe diskutieren wir immer intensiv welche Themen und Trends die Branche spürbar verändern werden.  Ein Trend stand ohne Frage auf Platz 1 – die Rolle von DXPs im ganzheitlichen Marketingansatz.

Seit 2018 fokussieren sich neue Anbieter auf den Digital Signage Markt, die großen Corporate Plattformbetreiber wie Adobe (Experience Manager), SAP (ERP) und Salesforce (CRM) schließen die letzte große Lücke in ihrem Portfolio: die offline Marketing Welt.

Was ist der Einfluss, welche Chance haben die globalen Plattformbetreiber in der so anders tickenden physischen Welt und was bleibt für klassische Digital CMS Anbieter? Das waren u.a. die Fragen, die das DXP Panel auf der DSS Europe diskutierten.

Von Digital Poster zur DXP - invidis Digital Signage Keynote auf der DSS Europe 2019 (Foto: invidis)
Von Digital Poster zur DXP – invidis Digital Signage Keynote auf der DSS Europe 2019 (Foto: invidis)

Noch unter dem Eindruck der eindrucksvollen Salesforce Keynote, bei der Salesforce Retail Experte Nino Bergfeld einen Live-Einblick in die Plattform Funktionen präsentierte, waren sich Roland Grassberger (Grassfish) und Marco Burkhardtsmayer (Muse Content) einig: Customer Centricity benötigen kundenorientierte, kanalübergreifende Plattformen.

Marco Burkhardtsmayer kann bereits auf Erfahrungen mit Salesforce DXP Einbindung zurückblicken. Das mehrfach prämierte Zwilling Projekt setzt bereits auf eine enge Salesforce-Verknüpfung. Allerdings ist bisher nur die Produktdatenbank mit dem CMS verknüpft, eine Rückspielung von Daten zur Interaktion auf die Plattform findet bisher noch nicht statt. Hier waren sich alle Teilnehmer einig, DXP-Konzepte sind keine Einbahnstraße. Daten müssen in beide Richtungen unkompliziert fließen müssen.

Marco Burkhardtsmayer / Muse Content (Foto: invidis)
Marco Burkhardtsmayer / Muse Content (Foto: invidis)

Auch der Adobe-Ansatz – die mit ihrer Digital Signage Strategie einen ersten Rückschlag erleben mussten – bietet immenses Potential. Wenn auch ganz anders wie Salesforce oder SAP, die beiden datengetrieben agieren. Bei Adobe stehen die kanalübergreifende Content-Kreation und Produktion im Vordergrund.

Nino Bergfeld / Salesforce (Foto: invidis)
Nino Bergfeld / Salesforce (Foto: invidis)

Interessant war zu verstehen, wie Grassfish sich nun neupositioniert. Die Wiener Digital Signage CMS Schmiede hatte gerade einige Tage vor der Konferenz bekanntgegeben, sich von einem Digital Signage CMS zu einer Retail Experience Plattform entwickeln zu wollen. Die Frage ob eine Digital Signage Experience Plattform (DSXP) wie sie Grassfish zukünftig anbietet im Wettbewerb ausreicht, um mit den globalen DXP Plattformen mitzuhalten, konnte das Panel nicht abschließend klären.

Es bleibt spannend und die kommenden Monate werden zeigen in welche Richtung sich der Markt entwickelt. Zwischen Digital Poster und DXP ist viel Platz.

Roland Grassberger / Grassfish (Foto: invidis)
Roland Grassberger / Grassfish (Foto: invidis)
DXP-Panel auf der DSS Europe 2019 (Foto: invidis)
DXP-Panel auf der DSS Europe 2019 (Foto: invidis)