Anzeige
invidis Newsletter
Gegen Infektionsrisiko

Corona Infopoint mit Gestensteuerung

Die Ameria AG funktioniert ihren Virtual Promoter aus gegebenem Anlass zum Corona Info Point um. Da sich das Gerät kontaktlos über Gesten steuern lässt, können User gebührend Abstand halten, was das Infektionsrisiko mindert. Die Lösung lässt sich beispiel in Unternehmen zur Information der Mitarbeiter platzieren, aber auch in Krankenhäusern oder auf städtischen Flächen wie im Rathaus – eben überall, wo Menschen aufeinander treffen.
Der Virtual Promoter von Ameria eignet sich mit Gestensteuerung und Echtzeit-Daten während der Corona-Krise zur Information überall dort, wo Menschen aufeinander treffen (Foto: Ameria)
Der Virtual Promoter von Ameria eignet sich mit Gestensteuerung und Echtzeit-Daten während der Corona-Krise zur Information überall dort, wo Menschen aufeinander treffen (Foto: Ameria)

Der Virtual Promoter von Ameria punktet in Zeiten von Corona neben seiner No Touch-freundlichen Gestensteuerung, die das Infektionsrisiko senkt, mit der Möglichkeit, Echtzeit-Updates mit den aktuellsten Entwicklungen und Instruktionen jederzeit einzuspielen. Dabei halten sich die Informationen streng an die Informationen des Robert-Koch-Instituts, um verbreiteten Falschmeldungen keine Chance zu geben. Auf dem 84″-Screen des Corona Info Points läuft dazu eine speziell entwickelte Präventions-Applikation gegen die Verbreitung von COVID-19.

Diese soll Aufklären über Verhaltensregeln wie:

  • Richtige Händedesinfektion & Händewaschen
  • Hände vom Gesicht fernhalten
  • Nießen/Husten in die Armbeuge
  • Vermeiden von Veranstaltungen, Events, Menschenmassen
  • Abstand halten zu Mitmenschen

Für die Aufstellung des Corona Info Point, der sich auf Monats-basis mieten lässt, kümmert sich Ameria um Hardware, Content, Auslieferung und Betrieb. Derzeit ist der Promoter bereits bei einigen Unternehmen im Einsatz, darunter Bayer, Merck, BASF und das Universitätsklinikum Essen.