Anzeige
invidis Newsletter
Coronavirus

RetailEXPO 2020 abgesagt

Im letzten Jahr noch erstmals gemeinsam mit der Retail Digital Signage Expo und Retail Design Expo abgehalten, wird Großbritanniens größte Retail-Messe wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Die Veranstaltung, auf der sich Einzelhändler, Technologieanbieter und Designer über die neuesten Trends in der Branche informieren, sollte vom 29. bis 30. April im Londoner Olympia stattfinden. Neuer Termin soll jetzt April 2021 werden.
Die RetailEXPO in London, die vom 29. bis 30. April in Olympi hätte stattfinden sollen, wird abgesagt – neuer Termin ist im April 2021 (Foto: Reed Exhibitions)
Die RetailEXPO in London, die vom 29. bis 30. April in Olympi hätte stattfinden sollen, wird abgesagt – neuer Termin ist im April 2021 (Foto: Reed Exhibitions)

Der Organisator der RetailEXPO Reed Exhibitions sagt: „Nach Abwägung aller Optionen und angesichts des sich schnell verändernden Umfelds ist eine Verschiebung auf später in diesem Jahr nicht mehr möglich, und daher ist dies die beste Vorgehensweise für die Einzelhandelsbranche und die Gemeinden, denen wir dienen. Es spiegelt auch unseren Wunsch wider, allen Beteiligten so viel Zeit wie möglich zu geben. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Aussteller, Besucher, Partner und Mitarbeiter ist unsere oberste Priorität.“

Im vergangenen Jahr fand die RetailEXPO erstmals als einheitliche Messe in Kombination mit der Retail Digital Signage Expo (RDSE) und der Retail Design Expo (RDE) statt. Die Veranstaltungen wurden jetzt weltweit abgesagt. Als neuen Termin nennt der Organisator den April 2021.

Das Vereinigte Königreich hat inzwischen ebenfalls die Bevölkerung aufgefordert, den engen Kontakt zu anderen Menschen zu reduzieren, und rät gleichzeitig von Massenveranstaltungen, Auslandsreisen und dem Besuch von Kneipen, Theatern und Restaurants ab. Um den dadurch entstehenden Druck auf Retail und erwähnte Kneipen, Clubs und Restaurants zu senken, hat die britische Regierung die Belastung durch die Unternehmenssteuern für ein ganzes Jahr aufgehoben – damit auch kleine Unternehmen die Corona-Krise überstehen.