Anzeige
Corona-Krise

"Wie ein Tsunami der alles zerstört"

Die Scala-Mutter Stratacache zählt sich zu den weltweitführenden Anbietern im Digital Signage Markt. invidis Partner Sixteen-Nine sprach diese Woche mit CEO Chris Riegel über die Corona-Krise, Konsolidierung des Marktes, negative Trends bei der Zahlungsmoral und die Rolle der chinesischen Displayanbieter im Digital Signage-Markt.
Stratacache CEO Chris Riegel und Florian Rotberg beim Fireplace Talk (Foto: invidis)
Stratacache CEO Chris Riegel und Florian Rotberg beim Fireplace Talk (Foto: invidis)

Die Wucht der Corona-Krise auf die Wirtschaft vergleicht Stratacache CEO Chris Riegel mit einem Tsunami. Ein Großteil der 3,5 Millionen Displays an über eine Millionen Standorten, die Stratacache weltweit für Kunden betreibt, sind von der Krise betroffen. Im Gespräch mit Dave Haynes sorgt sich Riegel insbesondere um kleinere und mittlere Händler, Gastronomen und andere Unternehmen die gegenwärtig unter großen Liquiditätsengpässen leiden. Das betrifft insbesondere auch monatlich wiederholende Gebühren für Digital Signage SaaS / Cloud-Lösungen. Viele Kunden in den USA haben schlichtweg die Bezahlung der Abogebühren eingestellt, da sie hoffen, nicht wegen ein paar dutzend Dollar / Euro monatlich verklagt zu werden.

Riegel spürt wie die schlechte Zahlungsmoral nun auch viele Digital Signage Integratoren und Anbieter belastet – fast täglich melden sich Wettbewerber bei Stratacache bezüglich Übernahmen / Verkauf ihres DS Geschäfts. Doch der amerikanische Digital Signage-Dienstleister hat es beim Thema Übernahme mehr auf ein paar internationale Digital Signage-Anbieter abgesehen: „Fünf bis sechs größere Hidden Champions, die viele wohl nicht auf der Agenda haben“. Riegel spürt die zunehmende wirtschaftliche Schwäche der Konkurrenz und kündigt für die kommenden Monate einige namhaften Projektgewinne von Großunternehmen an, die von einem kleinen Digital Signage-Dienstleister zur Stratacache Gruppe wechseln.

Aber auch einige Stratacache-Kunden sind von der Virus-Epidemie betroffen, Riegel kommt wenn notwendig zur Zeit langjährigen Kunden entgegen und erlässt ihnen Monatszahlungen in der Hoffnung, das Kunden sich in guten Zeiten an das Entgegenkommen erinnern. Doch Riegel hat wenig Hoffnung: „Kunden erinnern sich seltenst an einen Gefallen, aber vergessen nie den einen Fehler“.

Die aktuelle Krise verschärft aus Sicht von Chris Riegel auch den Wettbewerb im Displaymarkt. Chinesische Anbieter verfügen dank staatlicher Hilfe über unfaire Vorteile. Marktanteile verschieben sich von Samsung, LG, NEC & Co Richtung chinesischer Anbieter die seit über einem Jahr einen Preiskampf führen. Stratacache hat daraus seine eigenen Konsequenzen gezogen und im Januar mit dem neuen Displaymarktführer BoE eine Vereinbarung über eine eigene Display-Produktlinie getroffen. Riegel sieht den Vorteil mit eigenen Displays Kunden einen günstigeren Gesamtpreis für Digital Signage anbieten zu können. Die primäre Wertschöpfung von Stratacache soll aber auch weiterhin bei Software und Services liegen.