Start-up Addbeam

Analytics trifft Hygienestation

Das intelligente Digital Signage-Board von Start-up Addbeam kombiniert Desinfektionsspender mit Werbedisplay und weiß, welche Werbespots erfolgreich ankommen. Der Clou der „Addclean“ benannten Totems ist dabei, dass die Lösung werbefinanziert ist. Händler können die Hygienestation kostenlos anfordern und aufstellen und von der Handdesinfektion profitieren, während Marken die PoS-Werbeflächen pro Vertikal exklusiv buchen können.
Die Lösung Addclean von Start-up Addbeam vereint Hygienelösung und Digitales Menu Board mit Analytics – Unternehmen können das Totem kostenlos anfordern (Foto: Addbeam)
Die Lösung Addclean von Start-up Addbeam vereint Hygienelösung und Digitales Menu Board mit Analytics – Unternehmen können das Totem kostenlos anfordern (Foto: Addbeam)

Das junge Unternehmen Addbeam ist ein Komplettlösungsanbieter für Hardware, Software und Service, der vor drei Jahren als Start-up gegründet wurde. Eine der Lösungen und in Corona-Zeiten wohl die populärste im Portfolio ist „Addclean“, ein cloudbasiertes Digital Signage-Totem mit Analytics-Funktion und Desinfektionsspender, das Unternehmen bei Hygienevorschriften unterstützen und zugleich als Werbeplattform für Marken dienen soll. Derzeit hat Addbeam rund 500 seiner Geräte in Deutschland installiert, im September sollen es bereits 800 werden, mit einer Reichweite von dann knapp 4 Mio. Kunden.

Das Start-up setzt auf ein werbefinanziertes Konzept, um seine Digital Signage-Stationen landesweit zu verteilen: Unternehmen können die Geräte anfragen und kostenlos in ihren Geschäften aufstellen, ob Baumarkt, Retail oder im Café. Der Aufstellende profitiert von der Handdesinfektion, die in dem wahlweise touch-gesteuertem Totem verbaut ist. „Wir haben haben bei Kunden Seifenspender, montiert an Dachlatten, als Desinfektionsspender im Verkaufsraum vorgefunden. Ein für den Händler kostenfreies ablösen durch unser Digital Signage-Gerät in Klavierlackoptik wurde dankend angenommen“, sagt Toni Spittel, Business Development bei Addbeam.

Das Display des Plug’n’Play-Totems dient als Werbefläche. Addbeam fokussiert sich bei der Adressierung des Markts immer auf eine große Marke pro Vertikal. Diese bekommt dann exklusiv die Werbefläche für einen definierten Zeitraum und finanziert das Gerät für den Händler. Danach ist eine externe Vermarktung vorgesehen. Der Mehrwert für die werbende Marke besteht darin, dass Sie multimedial am PoS – meist direkt am maximal frequentierten Eingang – die spezifisch zu adressierende Zielgruppe erreicht und ‚Ad Hoc‘-Käufe auslösen kann.

Addclean Digital Signage Handspender bei der Sparkasse (Foto: Addbeam)
Addclean Digital Signage Handspender bei der Sparkasse (Foto: Addbeam)

Der integrierte Desinfektionsspender agiert kontaktlos und wird aus einem gesicherten 3,7 Liter Vorratstank versorgt. Das Gerät ist mit drei Düsen ausgestattet und kann damit wahlweise mit Flüssig-, Gel, oder Schaumdesinfektionsmittel befüllt werden.

Wissen, welche Spots funktionieren

Die Verwaltung des 21,5“ Full HD Infobildschirms auf Android-basis erfolgt über das ADDBeam Webstudio des eigenen CMS des Start-ups. Es können beliebige Kombination aus öffentlichen Ankündigungen, Videos und Diashows, zeitlich gesteuert angezeigt werden. Eine Audioausgabe am Gerät ist ebenfalls möglich. Die Lösung erkennt zudem durch einen eingebauten Sensor, ob der gerade gezeigte Spot Interesse weckt – Die Aufmerksamkeit jedes Benutzers ist eigentlich garantiert, da beide Hände im Gerät stecken und er 20cm vor dem Bildschirm steht bei der Desinfektion. Das System vergleicht die Daten aber mit den Abverkaufsdaten aus dem PoS-System und erkennt so, welche Clips wirklich funktionieren und welche nicht.

Addclean im Einsatz – Händler können das Totem kostenlos anfordern, Marken finanzieren die Installation mit Werbung (Foto: Addbeam)
Addclean im Einsatz – Händler können das Totem kostenlos anfordern, Marken finanzieren die Installation mit Werbung (Foto: Addbeam)

Das Wachstum des Start-ups wird derzeit nur durch Lieferengpässe der Hardware aus Asien gebremst. Addbeam importieret direkt aus Asien und hat dort auch einen eigenen Mitarbeiter in der Fabrik, um die Qualität vor Ort sicherzustellen. Zur Vermeidung von Qualitätsproblemen will das Start-up aber vorerst keinen weiteren Lieferanten aufbauen.

Neben dem kommerziellen Erfolg ist Addbeam auch der gesellschaftliche Aspekt des Vermarktungskonzepts der Addclean-Stationen sehr wichtig. „Mit der Aktion #1Miosauberehände möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass wir schnellstmöglich das stationäre Ladengeschäft zurück zur Normalität bringen können“, sagt Geschäftsführer Rijad Merzic.