Anzeige
Umfrage

AV-Käufer wollen wieder Events besuchen

Veranstaltungen wie die InfoComm 2020 und der Digital Signage Summit fanden in diesem Jahr als erfolgreiche virtuelle Events statt, doch die Branche ist dem digitalen Müde – Stichwort 'Zoom-Fatigue'. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage des AV-Magazins Inavate planen bereits fast 60% der AV-Einkäufer in der EMEA, ab dem ersten Quartal 2021 wieder persönlich Branchenevents zu besuchen – so denn Corona es zulässt.
Samsung auf der ISE 2020 (Foto: Samsung)
Samsung auf der ISE 2020 (Foto: Samsung)

Das Comeback für physische Veranstaltungen wird heiß erwartet, das bestätigt eine Umfrage des AV-Magazins Inavate. Demnach wollen zwar 83% der befragten 1.177 AV-Fachleute den Rest des Jahres keine Veranstaltungen mehr besuchen, dafür aber gerne ab 2021 wieder in Person vor Ort dabei sein – fast 60% der AV-Einkäufer in der EMEA planen dann wieder die Teilnahme an Veranstaltungen. Insgesamt glauben nur 34% der Befragten, dass virtuelle Messen und Konferenzen im Vergleich zu einer physischen Veranstaltung einen Mehrwert für ihre Zeit darstellen.

In eigener Sache: Persönliche Bilanz der DSS 2020

Die ISE 2020 war eine der letzten großen physischen Veranstaltungen und könnte im kommenden Jahr wieder eine der ersten sein, die stattfinden dürfen. Events wie die ‚InfoComm 2020 Connect‘ oder der ‚Digital Signage Summit 2020 – The Show‘ dagegen fanden mit großem Erfolg digital statt, doch es ist verständlicherweise eben einfach nicht das selbe.

Klar ist, dass die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie bis weit in das nächste Jahr hinein spürbar sein werden. Die Mehrheit der Befragten fordert weiterhin umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen bei einer Veranstaltung 2021, sie sind aber wieder bereit, für Events zu reisen. Bis dahin heißt es allerdings abwarten, wie sich die Pandemie entwickelt – wir hoffen natürlich auf das Beste.

InfoComm 20: AV-Innovationen auf der virtuellen Bühne