Bonprix Umfrage

Wie die Pandemie das Kaufverhalten ändert

Das viele Kunden derzeit Online-Shopping bevorzugen ist kein Geheimnis. Aber wie haben sich Leben, Verhalten und Ansprüche von Käufern durch Corona verändert? Um Antworten zu finden startete Modeunternehmen Bonprix eine Umfrage in Deutschland. Die bestätigt: der Konsum ist deutlich bewusster geworden.
Gesichtsmasken gehören nach Corona zur neuen Retail-Realität (Foto: unsplash)
Gesichtsmasken gehören nach Corona zur neuen Retail-Realität (Foto: unsplash)

Im Zuge einer internen Studie befragte Bonprix Ende September bis Anfang Oktober 2020 insgesamt 1.000 Online-Modekäufer. Das Ziel: ein aktuelles Stimmungsbild erfassen und die Veränderungen im Kaufverhalten, den persönlichen Einstellungen und in der Alltags- und Freizeitgestaltung messen. Die Umfrage zeigt bei zwar keine wirklich neuen Ergebnisse auf, bestätigt aber die bekannten Trends zu Online-Shopping, Cocooning und Nachhaltigkeit.

Zum Zeitpunkt der Befragung war die wirtschaftliche Lage bei den meisten Teilnehmern stabil. Ein Viertel gab aber an, bereits finanzielle Einbußen zu haben. Viele sind von Corona-Pandemie direkt betroffen, ob persönlich oder wirtschaftlich. Auch zentriert sich das Leben stark auf das eigene Zuhause, den Familien- und Freundeskreis und den Aufenthalt in der Natur. Dieser veränderte Fokus führt auch zu Verschiebungen in der Sortimentsnachfrage.

Bonprix Befragung zur Auswirkung der Corona-Pandemie auf das Kaufverhalten (Foto: Bonprix)
Bonprix Befragung zur Auswirkung der Corona-Pandemie auf das Kaufverhalten (Foto: Bonprix)

So werden gezielt Kindermode, Wäsche und Sportkleidung gekauft, während Bademode verständlicherweise wenig Beachtung auf dem Wunschzettel findet. Auch in festliche Garderobe und Businesswear wird weniger investiert. Dafür liegen bequeme Kleidungsstücke für zu Hause im Trend. Diese „Casualisierung“ wird sich auch 2021 fortsetzen, vermutet Bonprix.

Mehr Onlinekäufe auch in der Zukunft

Kontaktloses Shoppen ist und bleibt beliebt. Je nach Angebotssegment geben zwischen einem Drittel und knapp der Hälfte der Befragten an, seit Ausbruch der Pandemie mehr online gekauft zu haben. Die größten Zuwächse gibt es im Bereich Kinder- und Damenmode. Hier erkennt Bonprix einen signifikanten, pandemiebedingten Online-Shift. Gleichzeitig ändert sich das Kaufverhalten zu bewussterem preissensiblem Konsum. Über die Hälfte der Befragten gibt an, derzeit nur das zu kaufen, was wirklich benötigt wird. Spontankäufe finden nur selten statt. Dabei rücken ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, Qualität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit der Produkte weiter in den Fokus.

Digital Retail: Vorbereitung auf den Lockdown

Anzeige