Anzeige
Convenience

7-Eleven bringt Visual Art nach Australien

Der schwedische Digital Signage Anbieter Visual Art setzt seine Expansion fort und tritt in den australischen Markt ein. Zusammen mit einem lokalen Integrator wird die Visual Art CMS-Software auf 2.500 Displays in 7-Eleven Covenience Stores auf dem gesamten australischen Kontinent installiert.
7-Eleven - Visualart in Australien (Foto: invidis)
7-Eleven – Visualart in Australien (Foto: invidis)

Visual Art arbeitet bereits mit 7-Eleven sowohl in Schweden als auch in Dänemark zusammen und konnte nun auch in Australien die Ausschreibung der Convenience-Kette gewinnen. Für das 2.500 Display umfassende Netzwerk in Australien werden vergleichbare Anforderungen wie in Skandinavien gestellt. Auch wenn die Ausschreibung unabhängig von Europa erfolgte, hat Visualart den Vorteil die Prozesse und Backendsysteme von 7-Eleven zu kennen.

invidis sprach mit Visualart CEO Anders Apelgren in Stockholm über Content, Software und die Rolle von Integratoren

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Video-Interviews bei invidisXworld

„Es macht immer Spaß, wenn man in einen völlig neuen Markt eintritt, und natürlich noch mehr Spaß, wenn man einen so großen Deal für einen so etablierten Kunden gewinnen kann. Wir haben ein langfristiges Ziel, außerhalb Europas zu wachsen, und auch wenn wir uns im Moment hauptsächlich auf die nordische Region und Europa konzentrieren und dort investieren, ist Australien ein echter Gewinn für unsere Lösung, sagt Anders Apelgren, CEO von Visual Art

„Einer der großen Vorteile unserer Lösung ist, dass wir sowohl die Technologie als auch den Inhalt einfach und sicher aus der Ferne verwalten können. Das gibt dem Kunden große Möglichkeiten, Inhalte schnell und einfach zu ändern und anzupassen, aber auch uns die Möglichkeit, auf allen Ebenen bis hin zum Endkunden zu helfen“, fasst Anders Apelgren zusammen.

Die Implementierung für 7-Eleven in Australien läuft seit Anfang 2021 und wird voraussichtlich bis zum Sommer abgeschlossen sein.

Personalien: Maureen Blöcker verstärkt VisualArt Hamburg