Schweiz

Beratung statt Ticketverkauf - SBB ersetzt Ticketschalter

Die klassischen Bahnschalter sind bald Vergangenheit - nur noch 5% der Tickets werden hier verkauft. Die SBB empfängt ihre Kunden deshalb künftig in Reisezentren, die nach einem neuen Konzept gestaltet sind. Im offenen Raum mit verschiedenen Zonen und Digital Signage Touchpoints können SBB-Mitarbeiter persönlicher beraten.
SBB reisentrum in Horgen (Foto: SBB)
SBB reisentrum in Horgen (Foto: SBB)

Die neuen SBB Reisezentren passen sich den veränderten Kunden-Bedürfnisse an. Die Reisenden wollen schnelle Auskünfte, sich vor einem Abo-Kauf persönlich beraten lassen, internationale Bahnreisen buchen oder Gepäck aufgeben. Einfache Bahnfahrscheine hingegen werden in der Schweiz nur noch zu etwas mehr als 5 Prozent am Schalter verkauft. Dem trägt die neue Generation der SBB Reisezentren Rechnung.

SBB: Adobe im Digital Signage Einsatz

In den verschiedenen Zonen können die DBB-Mitarbeiter flexibel auf Kundenwünsche eingehen. Am Empfang werden alle Geschäfte abgewickelt, die schnell erledigt sind wie etwa Fahrplanauskünfte, Gepäckaufgabe oder Geldwechsel. In den Beratungszonen werden zeitaufwendige Beratungen rund um internationale Bahnreisen durchgeführt, Fragen zu Abos oder kombinierte Mobilität von Tür zu Tür beantwortet – und Gruppen können sich gemeinsam für Ausflüge beraten lassen. Für Reisende im Rollstuhl oder ältere Personen stehen Beratungsplätze mit Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.

Aus Nachhaltigkeitsgründen setzt die SBB vermehrt auf Digital Signage statt auf Papierbroschüren. So können sich Kunden in der Wartezone an einem interaktiven Displaytisch für Freizeitausflüge und nachhaltige Ferienreisen mit der Bahn inspirieren lassen.

Das neue SBB Reisezentrum-Konzept wird seit Mitte Juni ausgerollt. Erster Standort war Montreux in der Westschweiz, seit heute hat auch das SBB Reisezentrum Horgen in der Deutschschweiz geöffnet. Die Erkenntnisse aus Montreux und Horgen fließen in die Weiterentwicklung des neuen Gestaltungskonzepts der Reisezentren ein. Weitere Umbauten sind Ende 2021 in Mendrisio und 2022 in Zürich Flughafen vorgesehen.

Spannend ist aus Digital Signage Sicht das Plattform-Konzept der SBB. Die Schweizer Bahnen setzen konsequent auf Adobe Experience Manager, sowohl für Online wie auch bei Digital Signage. Die Schweizer Digital Agentur One Inside hat in den vergangenen Jahren alle digitalen Kanäle auf AEM umgestellt, eine Datenquelle und ein gemeinsames kanalunabhängiges User-Experience.

Auf der DSS Europe 2021 vom 29-23 September 2021 in München präsentiert One Inside wie die SBB digitale Experiences kanalunabhängig entwickelt und ausspielt.