Small Cell

Zusatzeinnahmen für DooH-Standorte

Telekommunikationsanbieter suchen händeringend nach neuen Standorten für kleine 5G-Sender – sogenannte Small Cells. Small Cell Funkeinheiten sind nicht größer als ein Notebook und versorgen den direkten Umkreis mit breitbandigen Mobilfunkzugang. DooH-Standorte sind als Small Cell Location prädestiniert.
5G überall in der Stadt -Mobile World Congress (Foto: MWC)
5G überall in der Stadt -Mobile World Congress (Foto: MWC)

Mit großer Geschwindigkeit rollen Mobilfunkbetreiber weltweit 5G-Infrastruktur aus. Doch alleine der Austausch bzw. Upgrade bestehender 3G/4G-Sendestationen reicht nicht aus. Die Mobilfunkbetreiber suchen nach Hundertausenden von zusätzlichen Locations in Europe, Millionen weltweit.

Neue Geschäftsmodelle entwickeln sich:  Broker wie Digital Locations sammeln potentielle Standorte, reichern sie mit Zusatzdaten an wie Sendereichweiten-Projektionen, Distanz zum nächsten Internet-Breitbandanschluss  und bündeln die Angebote. Digital Locations ist bisher nur in Nordamerika tätig, kooperiert dort bereits mit mehreren DooH-Netzwerkbetreibern wie Smartify Media. Smartify stellt DooH-Screens in hochfrequenten Schaufensterlagen auf und rüstet nun diese optional auch mit Small Cells aus. Einzelhändler erhalten neben den Mieteinnahmen für den Dooh-Screen, und freier Werbezeit nun auch Mieteinnahmen für die Small Cell Anlage.

Für JCDecaux, Ströer und Co sind Verhandlungen mit Mobilfunkbetreiber schon lange an der Tagesordnung, wenn auch große Deals bisher noch nicht verkündet wurden. Aber Broker und Consolidator wie Digital Locations könnten auch kleineren DooH-Anbietern die Möglichkeit eröffnen, die Standorte zusätzlich zu monetarisieren.