Digital Signage

Sony legt wieder Fokus auf B2B-Lösungen

Sony ist erfolgreich zurück im Displaygeschäft – mit höherwertigen Consumer und B2B-Lösungen. Neben Display-, LED- und Kameraprodukten setzt der japanische Elektronikkonzern auf Plattformgeschäft mit wiederkehrenden Umsätzen.
Neue Sony CrystalLED (Foto: Sony)
Neue Sony CrystalLED (Foto: Sony)

Es ist schon erstaunlich wie sich Sony wieder aufgerappelt hat. Der Erfinder des Walkmans und Innovationsführer bei TVs wurden in den vergangenen 10 Jahren von Samsung und LG und in jüngster Zeit auch von chinesischen Anbietern abgehängt.  Die Bravia-Displayserie spielt im Digital Signage Markt fast keine Rolle – da es aus Sicht des Marktes mehr um Commercial TV als um professionelle Displays handelt.

Mit der MicroLED-Lösung Crystal LED (invidis Bericht) gab Sony vor vier Jahren ein erstes ernsthaftes Lebenszeichen. Nun sollen weitere B2B-Investitionen und Innovationen folgen, wie Kimio Maki, President und CEO Sony Electronics der Financial Times im Interview erläutert.

Displays: Sony erweitert Digital Signage Portfolio

Nach mehr als einem Jahrzehnt hat Sony die andauernde Verluste im Displaygeschäft eingedämmt, indem Sony sich auf kleinere Volumen, aber höherwertige Produkte verlegt hat. Bis 2022 soll die vollständige Umrüstung auf Roboter der Display-Produktion im Sony-Werk in Malaysia die Fertigungskosten um 70% reduzieren.

Während Sony weiterhin Hardware und Dienstleistungen an Verbraucher verkaufen wird, plant Sony einen bedeutenden Anteil des Wachstumsziele mit B2B-Lösungen wie LED (Digital Signage) und Broadcast zu erzielen. Natürlich setzt auch Tokio auf ein Plattformgeschäft mit Hardware und Leistungen die wiederkehrende Einnahmen generieren.

Organisatorisch hat sich Sony auch neu-aufgestellt um Produktübergreifende Lösungen anzubieten. Im April wurde das Electronics Business in einer eigenen schlagkräftigeren Gesellschaft zusammengefasst.

Wie sich das Digital Signage Angebot von Sony in den kommenden Jahren entwickelt bleibt abzuwarten, aber Sony kennt aus dem Broadcast-Bereich und vom Videokonferenz-Equipment das B2B-Geschäft. Auch personell setzt man bei Sony auf neue Digital Signage Gesichter: in Nordamerika holte man sich Rich Ventura von NEC, im DACH-Markt ist Joachim Fischer seit Juli für Sony tätig.

Personalien: Rich Ventura wird Vice President B2B bei Sony

Personalie: Joachim Fischer wechselt zu Sony