DooH

Olympia Perfect Minute Advertising zieht Bilanz

Frankfurt | Die olympischen Sommerspiele in Tokio sind seit einer Woche vorbei, während hier am Flughafen Frankfurt das Team D der Paralympics sich auf den Weg nach Japan macht. Zum ersten Mal setzte die deutsche Olympia-Organisation auf Live-Content und Perfect Minute Advertising. Zeit, Bilanz zu ziehen.
Olympioniken vor Ströer Screens (Foto: Team D)
Olympioniken vor Ströer Screens (Foto: Team D)

Zwei Wochen lang schaute die Welt nach Tokio und feierte die Leistungen der Athleten von Team D. Pandemiebedingt leider ohne Zuschauer in den Stadien, aber dafür ganz nah dran auf Ströer Screens in deutschen Innenstädten, Shopping Centern und Bahnhöfen. Das Deutsche Sport Marketing hat gemeinsam mit Ströer, dem Deutschen Olympischen Sportbund und den Top-Werbepartnern (Adidas, Allianz, Sparkassen und Toyota) von Team Deutschland erstmals auf Live-Berichterstattung und Perfect Minute Advertising gesetzt.

DooH: „Olympiahelden sollen das Straßenbild prägen“

Die Bilanz kann sich sehen lassen: insgesamt 28,3 Millionen Ausspielungen auf rund 5.500 DooH-Screens, digitalen Werbeflächen von Station Video, Mall Video und Infoscreens. Rechnerisch mehr als 5.100 Ausspielung pro Screen/Projektion. Ergänzt wurde die Digital Out of Home Kampagne von rund 1.450 Großflächen.

Jeder Platz auf dem Podium wurde unmittelbar nach dem Gewinn mit einem eigenen Motiv mit dem Medaillenträger gefeiert. Das Format „Konichi Wow“, das besondere Leistungen abseits von Medaillen würdigt, und weitere Motive mit den Bildern und Zitaten der Sportler sowie die Motive der Kampagne #Meinweig komplettierten die Kooperation.

Insbesondere der Direktzugriff auf das Ströer Redaktionssystem ermöglichte, fast live den Content und die Kampagnen anzupassen. Weiter konnte das Medium DooH auch mit lokalisierter Ausspielung seine Flexibilität zeigen. Kampagnenmotive mit Sportlern wurden regional passend ausgespielt.