Frankfurter Flughafen

Food-Hersteller entdecken OoH

Die Kampagne von Ritter Sport auf dem Flughafen Frankfurt setzt trotz analoger Plakate auf Interaktion. Dass am Airport viele Neukunden in der Reisesaison aus dem Lebensmittelbereich kommen, ist dabei kein Zufall.
Ritter Sport ist einer der ersten OoH-Kunden nach der Wiedereröffnung des Terminal 2 am Frankfurter Flughafen. (Foto: Frankfurter Flughafen)
Ritter Sport ist einer der ersten OoH-Kunden nach der Wiedereröffnung des Terminal 2 am Frankfurter Flughafen. (Foto: Frankfurter Flughafen)

Die Schokoladenmarke Ritter Sport wirbt auf dem Frankfurter Flughafen mit einer neuen Kampagne für seine Nachhaltigkeitsstrategie. Hierfür kommen analoge Medien zum Einsatz, doch fordert ein QR-Code zur Interaktion auf: Unter dem Claim „Doing the right thing to create really good chocolate…“ können sich Passanten über nachhaltigen Schokoladenanbau informieren.

Ein großes Lightbox-Plakat lädt Passanten per QR-Code zur Interaktion ein. (Bild: Frankfurter Flughafen)
Ein großes Lightbox-Plakat lädt Passanten per QR-Code zur Interaktion ein. (Bild: Frankfurter Flughafen)

Mit dem Plakat in der Kingsize-Lightbox sowie weiteren Motiven in Colorama-Lightboxen spricht das Unternehmen ein internationales Publikum an. Die Kampagne läuft noch bis zum 31. August. In Interaktion mit den Reisenden trat Ritter-Sport auch während der Fußball-Europameisterschaft 2020: Es beteiligte sich mit kleinen Schokowürfeln an einer Promotion-Aktion der Duty-Free-Geschäfte.

Auch eine klassische Promotion-Aktion war im Kampagnenmix von Ritter Sport enthalten. (Foto: Frankfurter Flughafen)
Auch eine klassische Promotion-Aktion war im Kampagnenmix von Ritter Sport enthalten. (Foto: Frankfurter Flughafen)

Am 1. Juni dieses Jahres hatte das Terminal 2 am Frankfurter Flughafen seinen Betrieb wieder aufgenommen, nachdem es aufgrund der Corona-Pandemie stillgelegt worden war. Jetzt kann Media Frankfurt, der Vermarkter des Airports, für die Flächen wieder Werbekunden vermelden.

Flughafen Frankfurt: Deutliche Belebung der Werbebuchungen | invidis

„Dank der umfassenden Sicherheitskonzepte am Flughafen sind die hohen, qualitativen Reichweiten am Flughafen wieder sehr gefragt, wenn es um die Buchung aufmerksamkeitsstarker OOH-Flächen geht,“ sagt Peer Schmitz-Kuo, Director Sales Media Frankfurt.

Airline-Ankündigung boostet Lebensmittelwerbung

Auffällig ist, dass sich unter den Neukunden viele Marken für FMCG-Produkte befinden – also „Fast Moving Consumer Goods“, denen vor allem Food-Produkte zugeordnet werden. „Die Ankündigung vieler Airlines, das Catering im Flugzeug zum großen Teil auf Bezahl-Angebote umzustellen, macht den Flughafen als Kauf- und Werbefläche für Lebensmittel noch attraktiver“, erklärt Peer Schmitz-Kuo.

Auch Gerolsteiner wirbt in diesem Sommer am Frankfurter Flughafen. (Foto: Frankfurter Flughafen)
Auch Gerolsteiner wirbt in diesem Sommer am Frankfurter Flughafen. (Foto: Frankfurter Flughafen)

Neben Ritter Sport ist zum Beispiel Mineralwasser-Hersteller Gerolsteiner vertreten. „Wo unsere Mineralienwerte fliegen lernen? Bis zu 250 Meter unter der Erde,“ verrät das Unternehmen den Interessenten und setzt damit auf eine kreative Ansprache in der Airport-Situation. Für Gerolsteiner kommen große Wallpanels bei den Ein- und Ausreisekontrollen zum Einsatz.

Media Frankfurt wird 50: Bereits 50% Digital | invidis