IAA Mobility

Begegnung statt Präsentation

München | Die IAA Mobility 2021 war eine konzeptionelle Herausforderung – sowohl für die Veranstalter, für Aussteller als auch für Digital Signage Anbieter. Immerhin 400.000 Besucher kamen auf das Messegelände und besuchten die Stände in der Innenstadt.
Kunst am Bau - Mercedes verwandelte den Odeonsplatz in ein begehbares Kunstwerk (Foto: Messe München)
Kunst am Bau – Mercedes verwandelte den Odeonsplatz in ein begehbares Kunstwerk (Foto: Messe München)

Traditionelle Fahrzeugpräsentationen auf bombastischen Messeständen gab es zur IAA Premiere in München nicht mehr, die Autohersteller zeigten neue Fahrzeuge und Visionen auf kleineren Ständen in den Messehallen und auf Sonderflächen unter freiem Himmel in der Münchner Innenstadt.

LED soweit das Auge reicht! Klassische Automobil-Messestände fand man in den Münchener Messehallen auch, wenn auch kleiner und weniger pompös als auf früheren Veranstaltungen.

Freier Himmel, freie Sicht auf LED – für LCD-Displays war hier naturgemäß weniger Platz. Auch wenn wir einige sonnenlichttaugliche Installationen von Peerless & Co entdeckten. Es dominierten LED in allen Formen und Größen. Oft integriert in aufwändige Standarchitektur und Kunst. Viel WoW und für Live-Event Anbieter wie die ICT, Gahrens & Battermann und die Lang AG endlich nach 18 Monaten wieder eine Großveranstaltung.

Invidis hat sich einen Tag auf dem Gelände umgeschaut und Digital Signage Highlights mitgebracht.

DooH: Ströer testet LED in der Stadt