Messen im Herbst 2021

Klein(er) aber oho

Es fehlt offensichtlich weiterhin an Vertrauen, an größeren Messen und Events teilzunehmen. Der Herbst 2021 wird weiterhin vom Pandemiegeschehen geprägt. Große Unternehmen verzichten auf Messe und Kongresse und suchen den Kundenkontakt über individuelle Meetings und Mini-Roadshows.
Besucher am Porsche IAA-Stand in der Innenstadt von München (Foto: invidis)
Besucher am Porsche IAA-Stand in der Innenstadt von München (Foto: invidis)

Mit der Infocomm 2021 steht die führende ProAV- und Digital Signage-Messe für Nordamerika Ende Oktober auf der Agenda. Das Event im pandemiegeplagten US-Bundesstaat Florida wurde vom Sommer in den Herbst verlegt, doch die Entwicklung der Delta-Variante drückt auf die Stimmung und sorgt für Absagen. Sony, LG, Canon, Digital Projection – die Anzahl der Unternehmen, die ihre Messebeteiligung absagen, wird länger. Nicht nur die geschlossenen US-Grenzen belasten den Ausblick auf die Messe, auch inneramerikanische Fachbesucher hadern mit einer Teilnahme. Aktuell plant die Infocomm mit circa 400 Ausstellern und 24.000 Besuchern – das wäre in etwas die Hälfte von 2019.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Blick auf die Entwicklung diesseits des Atlantiks zeigt ein ähnliches Bild. Auch die von invidis und ISE organisierte DSS Europe (geplant für Ende September) musste abgesagt werden. Es scheint noch zu früh für größere Events – insbesondere da die übliche Planungssicherheit von 4 bis 6 Monaten noch nicht gegeben ist. Digital Signage-Anbieter flüchten sich nun in Mini-Roadshows mit ein paar Dutzend Teilnehmern pro Standort – wenig effizient, aber besser als kein Kundenkontakt.

Uns erreichen viele Fragen bezüglich 2022 und der ISE in Barcelona, die in weniger als fünf Monaten stattfinden wird. Die neue ISE-Heimat Spanien entwickelt sich nicht nur wegen dem milden Winterwetter als richtiger Standort.

  • Spanien zählt zu den Spitzenreitern bei der Impfquote. Schon fast 75 Prozent aller Spanier sind vollgeimpft – Deutschland liegt erst bei gut 62 Prozent.
  • Das Messegelände Barcelona GranVia ist riesig und lässt breite Gänge, großzügige Raumplanung und Frischluftlüftung zu.
  • Empfänge und Side-Events können im Gegensatz zu Amsterdam auch in geschützten Außenbereichen stattfinden. Durchschnittstemperaturen liegen in Barcelona im Februar zwischen 8 und 15 Grad Celsius.

Natürlich wird auch die ISE 2022 noch keine ganz normale Messe. Aussteller und Fachbesucher müssen sich erst auch wieder an Menschenmengen gewöhnen. Die gegenwärtig in München stattfindende IAA Mobility zeigt erste positive Ansätze. Wenn auch größtenteils über die Stadt verteilt, besuchen Menschenmassen die Ausstellungen, und die bayerische Landeshauptstadt ist zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder gefüllt.

DooH: LED in der Stadt

Wir glauben, dass die ISE 2022 dann zwei Jahre nach Ausbruch der Pandemie der richtige Zeitpunkt für die Branche ist, wieder an einem Ort zusammenzukommen. Sicherlich mit 3G, Maske und ohne Händeschütteln – aber die Zeit ist reif für die Rückkehr zur neuen Normalität.

Deshalb veranstalten invidis und ISE eine große DSS Konferenz in Barcelona am Vortag der ISE – Montag 31. Januar 2022 auf dem Messegelände. Wir freuen uns, die Digital Signage-Welt und Kunden nach zwei Jahren wieder persönlich begrüßen zu dürfen.