The Wall 2021

Samsung reduziert Stromverbrauch um 30%

Seit Herbst ist die zweite Generation von The Wall for Business verfügbar. Mechanisch hat Samsung vieles verändert, aber auch „unter der Haube“ bringt The Wall 2021 Innovationen. Insbesondere durch die Optimierung der Bildverarbeitung konnte der typische Stromverbrauch um rund 30 Prozent reduziert werden.
Samsung reduziert Stromverbrauch um 30% (Grafik: invidis)
Samsung reduziert Stromverbrauch um 30% (Grafik: invidis)

Branchenexperten kennen es bereits von Samsung: Ob SoC, Flip oder MicroLED, die zweite Generation von Samsung Produkten bringen in der Regel viele Optimierungen, die erst auf den zweiten Blick auffallen. So auch bei der neuesten Generation von The Wall for Business, die erst einmal für die Pixelpitches jenseits der 1-Millimeter-Grenze angeboten wird. Die bei weitem populärste Version ist die 1,26mm-MicroLED, die offenbar im Markt das beste Preis-Leistungsverhältnis liefert. Auch Sony – der Erfinder der MicroLED – hat nachgezogen und bietet nun MicroLED jenseits von 0,8mm an.

Samsung reduziert Stromverbrauch um 30% (Grafik: invidis)
Samsung reduziert Stromverbrauch um 30% (Grafik: invidis)

Samsung hat mit der zweiten Generation nicht nur die Mechanik verändert, die nun kabellose Verbindungen und flexible Installationen um Säulen oder hängend von der Decke ermöglicht. Aus Green-Signage-Sicht lässt die Verbesserung des typischen Energieverbrauchs aufhorchen – rund 30 Prozent weniger Leistung pro Quadratmeter verbraucht die zweite Generation der 1,26mm-MicroLED (Produktbezeichnung IW012A). Laut Samsung konnte die Energieeffizienz insbesondere durch die Optimierung der Bild-/Signalverarbeitung erreicht werden. Neue Algorithmen in Verbindung mit der erstmals in der B2B-Variante eingesetzten 110/120Hz-Technologie sollen die spürbaren Verbesserungen gebracht haben. Mit mehr Details hält man sich bei Samsung zurück, auffallend ist allerdings, dass das 1,68mm-Schwesterprodukt mit 3 Prozent kaum stromsparender ist als die Vorgängergeneration.

Technische Details zur zweiten Generation der 0,8mm The Wall for Business – die im Frühjahr 2022 erscheint – liegen noch nicht vor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

invidis Kommentar

Produktverbesserungen von 30 Prozent von einer zur nächsten Generation sind auch in der schnelllebigen Digital Signage-sWelt ungewöhnlich. Das alleine die Optimierung der Algorithmen in der Bildverarbeitung zu solchen Einsparungen führt, ist unwahrscheinlich. Es wird eine Kombination von Hard- und Software sein – und vielleicht auch eine noch nicht voll ausgereifte erste Generation als Vergleichswert.

Auch mit 30 Prozent weniger Energieverbrauch sind MicroLED-Lösungen mit 230 Watt/m² noch weit entfernt von „Net Zero“. Es bleibt in der Verantwortung der Integratoren, Agenturen und Nutzer, Digital Signage-Lösungen mit einem nachhaltigen Konzept zu betreiben. Dazu zählt zuallererst das vollständige Herunterfahren in den Nachtstunden. Denn auch Stand-by (selbst bei passiv gekühlten MicroLED-Lösungen) verursacht einen unnötigen Energieverbrauch – und somit CO2-Ausstoß. Aber auch ein dynamisches Helligkeitsmanagement und weniger Nutzung von weißen Hintergründen (typischerweise Powerpoint-Präsentationen) helfen bei der Reduzierung des Stromverbrauchs.