Visual Art

Display für Wasser- und Energieverbrauch

Im Auftrag einer Immobilienfirma entwickelte Visual Art eine Digital Signage-Lösung für das Anzeigen von Energie- und Wasserverbrauch. Das System kommt in öffentlichen Gebäuden zum Einsatz, für Schulen gibt es eine spezielle Version.
Das Immobilienunternehmen Vacse will in den von ihm verwalteten Gebäuden den Wasser- und Energieverbrauch digital darstellen lassen. (Foto: Vacse/Visual Art)
Das Immobilienunternehmen Vacse will in den von ihm verwalteten Gebäuden den Wasser- und Energieverbrauch digital darstellen lassen. (Foto: Vacse/Visual Art)

Das schwedische Immobilienunternehmen Vacse hat den Integrator Visual Art beauftragt, eine spezielle Lösung für öffentliche Gebäude zu entwickeln. Mit dem Digital Signage-Produkt will Vacse über den Energie- und Wasserverbrauch in seinen Liegenschaften informieren.

Je nach Art des Gebäudes, in dem sie eingesetzt wird, fällt die Lösung optisch etwas anders aus. Visual Art liefert die Displays und eine auf Vorlagen basierende Schnittstelle, die den aktuellen Verbrauch anzeigt, aber auch frühere Daten mit einbeziehen kann. Je nachdem, ob der Verbrauch steigt oder sinkt, werden auf den Bildschirmen zusätzliche Informationen mit konkreten Tipps angezeigt, wie jeder Einzelne die Zahlen beeinflussen kann. Basis der Lösung ist der CMS Signage Player von Visual Art.

Einblick in Entwicklung

„Vacse hat verstanden, wie wichtig und effizient es ist, diese Art von Informationen über digitale Kommunikationskanäle zu verbreiten. Aber auch, wie man die Technologie voll ausschöpfen kann. Hier erhält man nicht nur Informationen über die aktuelle Situation, sondern auch einen Einblick in die historische Entwicklung des Konsums“, sagt Pontus Meijer, Chief Revenue Officer bei Visual Art.

Maßgeschneidert: Visual Art gründet LED-Unit

Für Schulen wurde das System noch einmal modifiziert. Es bietet ein speziell angepasstes System mit Informationen, aber auch die Möglichkeit für Lehrer, mit einem QR-Code kontinuierlich Informationen und Unterrichtsmaterial direkt von den Bildschirmen abzurufen.

Nicht nur abstrakte Zahlen

„Wir wollten nicht nur abstrakte Zahlen zum Verbrauch der Immobilie anzeigen. Deshalb haben wir eine automatisierte Funktion, die die Zahlen immer in etwas Greifbares übersetzt, zum Beispiel wie viele Stunden man mit der aktuellen Energiemenge einen Elektrobesen betreiben kann. Die gesamte Lösung soll nicht nur informieren, sondern auch inspirieren“, sagt Sara Jägermo, Property Manager bei Vacse.

Vacse wird die Lösung vorerst in 19 verschiedenen Liegenschaften in Schweden implementieren.