DooH

Auch ein schöner Rücken kann entzücken

Living Wall trifft DooH – die Kombination ist nicht neu. Spezialanbieter wie die Berliner Moosspezialisten Green City Solutions oder Ströer setzen vermehrt auf die luftreinigende und kühlende Wirkung von Moos im öffentlichen Raum. JCDecaux rüstete einen 10m hohen DooH-Screen mit einer Living Wall auf.
JCDecaux DooH Screen mit Living Wall in Battersea (Foto: JCDecaux)
JCDecaux DooH Screen mit Living Wall in Battersea (Foto: JCDecaux)

Er ist noch ein Solitär, aber in Zukunft sollen weitere JCDecaux LED-Screens mit einer Living Wall verschönert werden. Im Gegensatz zu anderen Green City DooH-Konzepten setzt der weltgrößte Außenwerber in Großbritannien auf Moosflächen auf der straßenabgewandten Seite.

Der 10m hohe DooH-Screen befindet sich in London an der Kreuzung zwischen der A214 und der A3 in Battersea. Während die digitale Out-of-Home Fläche die Richtung Hauptstraße ausgerichtet ist, schmückt eine Living Wall die Rückseite des Screens. Hinter dem Screen befindet sich ein Konferenzzentrum, sodass die Tagungsteilnehmer nun nicht mehr auf einen Metallkoloss schauen, sondern auf 2.900 Moospflanzen und feinstaubgereinigte Luft einatmen können.

DooH: Lebensqualität für Innenstädte