Anzeige
DooH

Lebensqualität für Innenstädte

München | Bahnunterführungen zählen in der Regel nicht zu den Schokoladenseiten europäischer Innenstädte. Auch zusätzlich angebrachte Plakatflächen können oft nur die reparaturbedürftige Bahn-Infrastruktur überdecken. Ströer zeigt in München nun einen Green City Prototypen powered by DooH.
Ströer bringt DooH und Green City nach München (Foto: invidis)
Ströer bringt DooH und Green City nach München (Foto: invidis)

Die Rosenheimer Straße ist eine typische innerstädtische Einfallsstraße und führt vom Ende der Salzburger Autobahn in die Münchner Innenstadt. Dabei unterquert die wichtige Verkehrsarterie die Gleisanlagen des Ostbahnhofs. Bisher verdeckten dort Ströer-Plakatflächen feuchte und verschmutze Wände und Autos parkten dort illegal. Ein Ort mit wenig Aufenthaltsqualität – laut, eng, dunkel und dreckig.

Doch seit einigen Tagen ist die Unterführung kaum wiederzuerkennen. Ströer präsentiert hier in einer Pilotinstallation wie Out-of-Home Werbeträger Mehrwert in den öffentliche Raum von Deutschlands Innenstädte bringen kann. Die gesamten Flächen wurden neugestaltet – statt Betonwände dominieren jetzt Living Walls die Unterführung. Die Pflanzen und Moos bringen ein Stück Natur in die Stadt, reinigen die Luft und kühlen das Stadtklima an heißen Sommertagen. Auch der Boden wurde neugestaltet.

Eyecatcher sind zwei digitale Roadside-Screens, die optisch ansprechend in die Living Walls integriert wurden. Eigentlich hätte das Pilotprojekt Anfang Dezember offiziell vorgestellt werden sollen, doch aufgrund der aktuellen Corona-Lage musste das Event ausfallen. Ströer möchte zeigen wie Living Wolls gemeinsam mit DooH die Lebensqualität verbessern können. Der Out-of-Home Marktführer wäre bereit die Anzahl der Werbeflächen im Stadtgebiet zu verringern, wenn ausgewählte Standorte wie die Pilotinstallation mit hochwertigen DooH-Screens und Green City Architektur aufgewertet werden können.