M&A

Vertiseit plant Übernahme von MultiQ  

Der schwedische Digital Signage-Anbieter Vertiseit (Grassfish, Dise) beginnt das neue Jahr mit einer weiteren Transaktion. In einer gemischten Cash- und Aktientransaktion hat Vertiseit 47% der MultiQ-Aktie gesichert und ein öffentliches Angebot zur Übernahme von 100% abgegeben. Vertiseit ist insbesondere an dem MultiQ Software-Geschäft mit rund 30.000 CMS-Lizenzen und einem Lizenzumsatz von mehr als 5 Mio. Euro ARR interessiert.
Vertiseit plant Übernahme von MultiQ. (Grafik: invidis)
Vertiseit plant Übernahme von MultiQ. (Grafik: invidis)

MultiQ zählt zu den weniger bekannten Digital Signage-Anbietern außerhalb Skandinaviens, obwohl das Unternehmen mit Sitz in Lund / Südschweden zu den Pionieren der Branche zählt. Schon früh setzten die Schweden auf Konsolidierung und übernahmen u. a. Mermaid, den damals wichtigsten dänischen Digital Signage-Anbieter, und Headline.TV aus Norwegen, einen führenden CMS-Experten.

M&A: Vertiseit announces public offer to acquire MultiQ

MultiQ ist jedoch nicht nur ein Full-Service-Anbieter für Digital Signage, sondern auch ein Display-Hersteller für spezielle Anwendungen in den Bereichen Transport und Gaming.

In den letzten Jahren hatte MultiQ Mühe, mit dem schnell wachsenden Digital Signage-Markt Schritt zu halten. Die Jahresumsätze lagen seit 2016 zwischen 13-15 Mio. Euro jährlich, mit Ausnahme eines Spitzenwertes im Jahr 2019 (24 Mio. Euro).

MultiQ ist in der DACH-Region für seine enge Partnerschaft mit dem Schweizer Marktführer JLS Digital (Swisscom) bekannt, der gut ein Drittel der 30.000 aktiven MultiQ SaaS-Lizenzen betreibt (UBS, Credit Suisse). Das Gesicht von MultiQ in der DACH-Region ist Sales Director Daniel Bloch, ein ehemaliger Scala-Entwickler und Headline.TV-Gründer, der fließend Deutsch spricht und maßgeblich für den Erfolg in Deutschland und der Schweiz verantwortlich ist. Bis zum Wechsel zu Grassfish war auch Telefonica Deutschland (O2) einer der größten Kunden von MultiQ CMS.

Umove: MultiQ liefert Signage für Dänemarks Busse

MultiQ ist besonders stark mit Branchenlösungen für den ÖPNV in Dänemark und für Lotterie- und Glücksspielterminals in Skandinavien und Nordamerika. Das Unternehmen erwirtschaftet fast 80% seines Umsatzes in Schweden, Dänemark und Norwegen, unter anderem mit dem Integrations-Partner Telia. Wichtigster Partner außerhalb Skandinaviens ist neben JLS Digital das amerikanische Spiel- und Lotterieunternehmen Scientific Games.

Vertiseit ist besonders am CMS-Geschäft von MultiQ interessiert – mit fünf Millionen Euro wiederkehrenden Umsätzen sicherlich das Highlight in der Bilanz.

Strategien: Vertiseit geht einen anderen Weg