Crossvertise

Partnerschaft für leichtere DooH-Buchung

Die Unternehmen crossvertise und Brandad Systems kooperieren zukünftig. Damit können Kunden der Brandad-Marketingportale nun leichter zusätzliche Kanäle buchen – unter anderem Digital-out-Home.
Haben eine Kooperation vereinbart: Maximilian Balbach, Co-CEO von Crossvertise und Susann Mürling, CEO von Brandad Systems (Fotos: Crossvertise GmbH/BRANDAD Systems AG)
Haben eine Kooperation vereinbart: Maximilian Balbach, Co-CEO von Crossvertise und Susann Mürling, CEO von Brandad Systems (Fotos: Crossvertise GmbH/BRANDAD Systems AG)

Crossvertise und Brandad Systems kooperieren: Die Werbebuchungsplattform Crossvertise und Brandad Systems, ein Anbieter von Marketingportalen, haben eine Zusammenarbeit vereinbart. Dadurch stehen nun innerhalb der Marketingportale zusätzliche Buchungsmöglichkeiten zur Verfügung, insbesondere für DooH, Addressable TV, Online Audio und Kinowerbung.

Dadurch sollen vor allem markenführende Unternehmen mit Händlerstruktur profitieren, die eher lokal aufgestellt sind: Mit der vergrößerten Auswahl an Touchpoints können sie ihre regionale Sichtbarkeit am Point of Sale erhöhen.

E-Commerce als großer Gegner

Durch das Wachstum des E-Commerce ist der Konkurrenzdruck auf diese niedergelassene Händler in den vergangenen zehn Jahren immens gestiegen, wie crossvertise erklärt: „Diese Händlernetzwerke leiden meist an zwei zentralen Problemen. Zum einen waren digitale Werbekanäle wie zum Beispiel Addressable TV bisher für lokale Unternehmen schlicht nicht zugänglich. Zum anderen fehlt ihnen oft die Zeit, neben ihrem Kerngeschäft effektive Kommunikationsmaßnahmen zu planen und umzusetzen“, erläutert Maximilian Balbach, Co-CEO von crossvertise.

Mit der Kooperation wollen die beiden Partner die Bedarfslücke schließen. Zudem bekommen Händler die Möglichkeit, eine Beratung für eine optimale Werbestrategie zu erhalten.

Auch für Kunden von crossvertise entsteht durch die Partnerschaft Mehrwert: Sie können sich einfacher zu den Vorteilen und Einsatzgebieten des Marketingportals Brand Base beraten lassen. Die Kooperation erleichtert es Kunden zukünftig, über alle Vertriebsstandorte hinweg ein einheitliches Erscheinungsbild zu pflegen und dabei die lokale Individualität zu gewährleisten.

DooH: Kare wirbt lieber geiler