Steuerung im Schaltschrank

PDU und RMS für Digital Signage

Digital Signage-Systeme überwachen und steuern: Mit Expert Power Control 8001-1 und Expert Net Control 2304-1 stellt Gude Systems zwei neue IP-Stromlösungen für die Hutschiene vor.
Der Expert Power Control 8001-1 verfügt über fünf schaltbare Lastausgänge. (Foto: GUDE Systems GmbH)
Der Expert Power Control 8001-1 verfügt über fünf schaltbare Lastausgänge. (Foto: GUDE Systems GmbH)

Gude Systems hat zwei neue IP-Stromlösungen neu im Portfolio: den IP-Stromverteiler Expert Power Control 8001 und das Fernwirksystem Expert Net Control 2304-1. Sie eignen sich für Tragschienen mit Hutprofil in Schalt- oder Verteilerschränken. Einsatzbeispiele unter anderem AV-Umgebungen wie DooH-Stelen, Smart-City-Installationen, Digital Signage-Systeme, Huddle Rooms, Konferenzräume oder Theater- und Hörsäle.

Der Expert Power Control 8001-1 verfügt über fünf schaltbare Lastausgänge. Er kann dank Umgebungsüberwachung und Energiemessung pro Port Betriebssicherheit und Energieeffizienz steigern. Dabei ist das Gerät mit Audio-/Video-Steuerungen von Herstellern wie Crestron, Extron, Domotz und Control4 kompatibel.

Die Switched Power Distribution Unit (PDU) verfügt über vier Hauptfunktionen: Schalten, Messen, Steuern und Überwachen. Dabei verfügt die Hutschienenlösung neben einer Gesamtstrommessung über zwei integrierte Energiezähler pro Lastausgang. Die Messung verschiedener elektrischer Größen sollen es dem Anwender ermöglichen, Stromspar-Potenziale in der IT-Umgebung zu erkennen und auszuschöpfen.

Anschluss an Sensoren

Der Expert Net Control 2304-1 ist ein Remote Monitoring System, das umfangreiche Steuerungs- und Zugriffsmöglichkeiten über TCP/IP in Hutschienen-Installationen erlaubt. Anwender können zeitplangesteuerte Schaltvorgänge, Schwellwertalarmierungen und sensorbasierte Umgebungsüberwachung nutzen, um betriebskritische Anlagen abzusichern. Dank verfügbarer Treiber soll eine nahtlose Integration in branchentypische Monitoringlösungen, zum Beispiel von PRTG, Domotz, Icinga, Nagios oder Power-IQ, möglich sein.

Das Fernwirksystem verfügt über acht einzeln schaltbare, potenzialfreie Relaisausgänge und acht passive Signaleingänge für die Abfrage von NO/NC-Geräten – zum Beispiel Rauchmelder und Türkontakte. Durch einen Sensoranschluss (RJ45) lässt sich das System mit Plug-and-Play-Sensoren erweitern. Somit lassen sich Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck sowie Leckage überwachen.

Green Signage: Mehr Remote ist weniger CO2