DooH

E-Paper DooH-Screens im Griff

Werbung im ÖPNV in Asien findet in der Regel im Zug statt. Pendler verbringen täglich viel Zeit in überfüllten Zügen und suchen dort Ablenkung. Diese bieten Poster schon seit Jahrzehnten. Jetzt folgt die Digitalisierung mit in Europa bisher nicht genutzten Touchpoint-Konzepten.
E-Paper-Griffe in der Smart Display Metro in Taipeh (Foto: Metro Taipei)
E-Paper-Griffe in der Smart Display Metro in Taipeh (Foto: Metro Taipei)

Auch in europäischen Metrozügen und S-Bahnen findet man Stretched Displays, eher selten sind aber Curved Stretched Displays oberhalb der Fenster. Genau diese testet die Metro Taipeh seit Jahresbeginn. Hierbei kommen 48-Zoll-FHD-Displays mit 1.000 Nits vom taiwanesischen Displayhersteller Innolux zum Einsatz. Zum besseren Schutz versieht Innolux die Displays mit einer Sicherheitsschicht aus Kunststoff, die durch einen Bonding-Prozess fest mit dem Display verbunden wird.

Die Smart Display Metro in Taipeh wurde auch mit innovativen DooH-Screens bestückt. Weltweit erstmals wurden dafür Curved LCD-Displays mit 36 Zoll eingesetzt. Die aus UHD-Screens geschnittenen High Brightness Displays mit 1.000 Nits weisen eine R800-Krümmung auf und sind mit Anti-Glare-Sicherheitsglas ausgerüstet. Zertifiziert wurden die Screens nach EN50155 – um auch im rollenden Alltagsbetrieb insbesondere gegen die Vibrationen geschützt zu sein.

Display-Technologie: E-Ink jetzt mit 60.000 Farben

Neben LCD-Displays bietet die Smart Display Metro auch E-Paper-Displays der neuesten Generation. Somit wurde erstmals in einem Metro-Zug komplett auf Papier-Plakate verzichtet. Die E-Papers mit 28 Zoll (horizontal) und 25,3 Zoll (vertikal) eignen sich insbesondere zum Abscannen von QR-Codes und verbrauchen im Vergleich zu LCDs faktisch kaum Energie. Innovativ sind auch die 4-Zoll-E-Paper-Displays an den Haltegriffen.

Launch der Smart Display Metro (Metro Taipei)
Launch der Smart Display Metro mit Pokemon-Ohren  (Metro Taipei)

Gesteuert werden die Fahrgastanzeigen sowie die DooH-Kampagnen  über die Innolux Smart Advertising Cloud Platform, die von Rapid Signage entwickelt wurde und auch die E-Papers ansteuert.

invidis Hintergrund

Ein Displaypanel-Produzent, der Digital Signage-Plattformen und DooH-Programmatic anbietet, ist auf den ersten Blick ungewöhnlich. Doch Innolux will sich diversifizieren und hat eine Start-up Business Unit gegründet. Die Start-ups bieten neue Geschäftsmodelle, die das Innolux-Angebot ergänzen können. Eines der Innolux Start-ups hat gemeinsam mit Rapid Signage die Innolux Advertising Cloud Platform entwickelt und soll nun die DooH-Plattform betreiben.

Da Samsung Display und LG Display die Produktion von LCD-Panels allmählich einstellen, sind die Preise für LCD-Panels tendenziell stabil. Für Innolux und die anderen Panel-Hersteller wie BOE ermöglicht der Marktaustritt der beiden koreanischen Unternehmen eine gesunde Entwicklung der LCD-Panel-Preise.