DooH

Media Frankfurt startet Programmatic-Offensive

Der Exklusiv-Vermarkter des Flughafen Frankfurts bietet pünktlich zum post-pandemischen Reiseboom neue programmatische Buchungsoptionen an. Gemeinsam mit der Konzernschwester Viooh können nun Kampagnen auf allen digitalen Touchpoints auf Wochentage und Tageszeiten gezielt zugeschnitten und automatisiert ausgespielt werden.
Media Frankfurt Digital Entertainment Gate (Foto: Christian Christes / Media Frankfurt)
Media Frankfurt Digital Entertainment Gate (Foto: Christian Christes / Media Frankfurt)

Die Maskenpflicht fällt und pünktlich zur Osterreisewelle füllen sich die Terminals der Flughäfen wieder. So auch an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt/Main. Auch wenn es bis zum Fluggast-Vorkrisenniveau noch etwas dauern wird, Warteschlangen an den Sicherheitskontrollen und volle Lounges sind schon wieder zur Norm geworden. Perfekt für Flughafenwerbung und die JC-Decaux-Mehrheitsbeteiligung Media Frankfurt (Ströer ist als Mindergesellschafter bei Media Frankfurt mit an Bord).

DooH: Lufthansa Lounge Screens in Extra-Large

Media Frankfurt launcht nun ein breites Programmatic-Angebot auf Basis der Viooh-Plattform. Die JC-Decaux-SSP ermöglicht eine automatisierte Ausspielung auf dem gesamten digitalen Inventar an hochfrequentierten Standorten innerhalb des Flughafens Frankfurt. Zudem können Werbekunden die Flächen für spezielle Wochentage oder nach einzelnen Stunden belegen.

„Einmal mehr unterstreicht Media Frankfurt damit den eigenen Anspruch als technologischer Vorreiter innerhalb des Airport-Advertising – sowohl in Deutschland als auch global“, sagt dazu Martin Korosec, Geschäftsführer von Media Frankfurt. „Eine vollumfängliche programmatische Ausspielung auf dem gesamten Digitalinventar ist bislang an noch keinem deutschen Flughafen verfügbar. International findet man ein solch breites Angebot bisher nur an selektierten Flughäfen.“

DooH: Media Frankfurt führt globales Tool zur Reichweitenmessung ein

Möglich macht das nicht allein die zunehmende Digitalisierung des Portfolios von Media Frankfurt – ein Drittel der Flächen werden bereits digital bespielt –, sondern ebenso die Verknüpfung mit einer immer umfangreicheren Datenbasis. Flughäfen sind für programmatische Planung besonders gut geeignet, da im Vergleich mit anderen OoH-Standorten besonders detailreiche und aktuelle Daten verfügbar sind, zum Beispiel aktuelle Flugdaten, die Destination oder die Anzahl der Fluggäste.

Die Grundlage des neuen Programmatic-Angebots bildet das Reichweitenmodell AAM (Airport Audience Measurement), das Media Frankfurt im Herbst 2021 eingeführt hat. AAM ist eine vom weltgrößten Außenwerbenetzwerk JC Decaux international entwickelte Flughafenwährung, die bereits in mehr als 30 Drehkreuzen weltweit zum Einsatz kommt. In die KPI-Berechnung fließen zum Beispiel die genauen Flugdaten und Passagierwege ein. Die auf diese Weise ermittelten Bruttokontakte („Viewed Impressions“) sind nun ihrerseits die Datenbasis für den programmatischen Verkauf bei Media Frankfurt.

Media Frankfurt wird 50: Bereits 50% Digital

Darauf aufbauend kann die Aussteuerung auf den rund 500 Digitalmedien durch Media Frankfurt nach einzelnen Wochentagen, beziehungsweise auf Stundenbasis vorgenommen werden. Das ermöglicht ein maßgeschneidertes Targeting an frequenzstarken Bereichen innerhalb der Abflug- beziehungsweise Ankunftshallen, beim Baggage Claim, an den Sicherheitskontrollen und an verschiedenen Points of Sale, wie etwa den Retailbereichen.

Technischer Partner von Media Frankfurt ist über den gemeinsamen Gesellschafter JC Decaux die internationale Supply Side Platform Viooh, an die bereits alle relevanten Demand Side Plattformen (DSP) angebunden sind – auch Omnichannel-DSP. „Ein erheblicher Teil des Mediageschäfts ist mittlerweile programmatisch“, unterstreicht Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender von JC Decaux. „JC Decaux hat deshalb 2018 Viooh auf den Markt gebracht, eine globale unabhängige Plattform, die das Wachstum von OoH/DooH beschleunigen und die Branche mit vollständiger Transparenz an das programmatische digitale Ökosystem anbinden soll.“ Seit der Einführung ist Viooh stetig gewachsen und ist derzeit für JC Decaux in 15 Ländern aktiv, darunter auch an den Flughäfen Singapur, Hong-Kong, Neuseeland und Paris. Nun folgt mit Frankfurt auch Deutschlands verkehrsreichster Flughafen.

Bei Media Frankfurt sind Sandra Müller und Bastian Mangold verantwortlich für Programmatic Airport Advertising. „Diese Offensive ist für uns ein maßgeblicher Schritt in die Zukunft digitaler Werbung“, sagt Sandra Müller, Bastian Mangold ergänzt: „Unser Hintergrund mit JC Decaux als weltweit größter Airport-Vermarkter und unsere Zusammenarbeit mit der international erfolgreichen Plattform Viooh ermöglichen uns hier ein programmatisches Angebot, das vom Start weg besonders valide und attraktiv für globale Brands ist.“