Mondlandung

Poly-Headset war dabei

Communication History: Am 21. Juli 1969 schrieben bei der ersten bemannten Mondlandung Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins Geschichte. Dabei nutzten sie Headsets von Poly – auch um einen berühmten Satz auf die Erde zu übertragen.
Der Astronaut Michael Collins bei einer Übung mit Poly-Headset. (Foto: Poly)
Der Astronaut Michael Collins bei einer Übung mit Poly-Headset. (Foto: Poly)

Am 21. Juli 2022, jährt sich zum 53. Mal die erste Mondlandung. Neil Armstrong und Buzz Aldrin betraten 1969 als erste Menschen den Erdtrabanten, während Michael Collins in der Kommandokapsel den Mond umkreiste. Damals sagte Neil Armstrong die berühmten Worte: „That’s one small step for a man, but one giant leap for mankind.“ Diese wurden damals über ein Headset von Poly (ehemals Plantronics und Polycom) übertragen, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Die Kommunikationsgeräte in den bekannten „Snoopy-Mützen“ waren eine Weiterentwicklung des Poly-Luftfahrtprodukts MS50. Das erste Modell kam 1962 auf den Markt und wurde unter anderem von Piloten für die kritische Kommunikation vom Cockpit aus verwendet. Um den Anforderungen einer solchen Mission wie Apollo 11 gerecht zu werden, wurde diese bereits bestehende Technologie in nur 11 Tagen weiterentwickelt.

Ohne Funken im All

Für den Einsatz im Weltraum musste das Entwicklungsteam besondere ergonomische und geräuschunterdrückende Features berücksichtigen. Laut Poly eliminierte das für die damalige Zeit innovative Mikrofondesign des MS50 jegliches Restrisiko elektrischer Funkenbildung im Weltraum und gewährleistete eine klare Sprachübertragung, sowohl innerhalb des Raumschiffs als auch mit dem Kontrollzentrum auf der Erde. Dies und das geringe Gewicht machten „das Headset perfekt für die Erforschung des Weltraums“.

Wie das Unternehmen beschreibt, kommen Headsets von Poly auch heute noch in Notrufzentralen, Militär- und Verkehrsflugzeugen zum Einsatz – und haben auch in diesem Jahrtausend in kritischen Situationen gute Dienste geleistet. So war es beispielsweise ein Poly-Headset, mit dem Chesley „Sully“ Sullenberger 2009 seinen Flugzeugpassagieren die berüchtigte Notwasserung auf dem Hudson River inmitten des Stadtgebiets von New York ankündigte.

Dem Bereich Communication ist Poly auch in der Gegenwart treu geblieben – und hat ein breites Portfolio unter anderem für Videokonferenzen und Collaboration-Szenarien aufgebaut, wie das Unternehmen zum Beispiel auf seinem ISE-Auftritt demonstrierte.

Hybrid Work: HP übernimmt Poly für 3,3 Mrd USD