DooH

Google steigt in den DooH-Markt ein

Seit Jahren war es nur ein Gerücht doch nun ist es soweit – Google steigt in die Vermarktung von DooH ein. Große Werbekunden können ab sofort über die Google Marketing Platform programmatisch weltweites DooH-Inventar buchen. Partner sind unter anderem JC Decaux, Hivestack und Vistar Media.
Google launcht DooH-Vermarktung (Foto: Google)
Google launcht DooH-Vermarktung (Foto: Google)

Eines der am schlechtesten gehüteten Geheimisse der letzten Monate in der DooH-Branche war der langvorbereitete Einstieg von Google in die DooH-Vermarktung. Auf beiden Seiten des Atlantiks waren fast alle, die in der DooH-Branche Rang und Namen haben, mit NDAs von Google zum Schweigen verurteilt. Nun aber ist es offiziell.

Der Suchmaschinenkonzern steigt mit dem neuen Vermarkungsangebot DooH Display & Video 360 in den Markt ein. Buchbar für Großkunden sind Hunderte von DooH-Netzwerken über die Google Marketing Platform (ehemals Doubleclick), das Großkunden-Pendant zu Google Ads und Google Admanager.

Google Chrome OS Flex: Grüner und sicherer

Zum Start bietet Google für JC Decaux, der Google-Beteiligung Intersection (u.a. Link-NYC) und allen Netzwerke über die SSP Hivestack einen vollen Live-Zugang (Programmatic Guaranteed und Deal Sync) an. Weitere SSPs von Vistar Media, Place Exchange, Magnite und ViooH (JC Decaux) sind noch nicht mit allen Funktionen angebunden.

Google setzt zum Markteintritt auf große Werbetreibende, die internationale Kampagnen buchen. Damit setzt Google dort an, wo die großen Agenturnetzwerke ihre Stärke sehen, aber technisch selber noch an gattungs- und grenzüberschreitenden Lösungen arbeiten. „Die Zentralisierung von Einkäufen und die Automatisierung von Out-of-Home-Kampagnen sind besonders für Marken mit internationaler Präsenz von Vorteil. Es gibt ihnen die Möglichkeit, ihr globales Publikum mit einem einzigen Tool zu erreichen.“

Google veröffentlicht zwei unterschiedliche Listen an Partner, die bereits unterstützt werden und sich primär in Bezug auf die Anbindung der Ströer SSP unterscheiden. Während JC Decaux und Intersection direkt angebunden ist, sind die meisten anderen weltweit relevanten DooH-Netzwerke von Ströer, Clear Channel Outdoor, Lamar & Co über angeschlossene SSPs programmatisch verfügbar.

Programmatic Advertising hat die Mauern zwischen den Silos der einzelnen Mediagattungen eingerissen. Kampagnen werden zunehmend programmatisch gebucht und da ist der Onlinemarktführer Google natürlich auch an der Einbindung von DooH interessiert. Auch wenn der langersehnte Markteintritt von Google nun Realität wurde, ist er mehr Evolution als Revolution. DooH ist so relevant geworden, dass auch klassische Online-Vermarkter nicht mehr darauf verzichten möchten.

Über Google verfügbar sind die DooH-Netzwerkbetreiber

ExchangeDeal types supportedCreative formats Discovery and negotiation
JCDecauxProgrammatic Guaranteed
  • Display
  • Video
  • Deal sync available
  • Inventory in Marketplace
IntersectionProgrammatic Guaranteed
  • Display
  • Video
  • Deal sync available
  • Inventory in Marketplace
HivestackProgrammatic Guaranteed
  • Display
  • Video
  • Deal sync available
  • Inventory in Marketplace
VistarPreferred Deals
  • Display
  • Video
Place ExchangePreferred Deals
  • Display
  • Video
  • Deal sync available
  • Inventory in Marketplace
MagnitePreferred Deals
  • Video
VIOOHPreferred Deals
  • Video

DooH: Asos bucht erste Kampagne über Google

Der britische Online-Retailer Asos nutzte als einer der ersten internationalen Kunden Google Display & Video 360, um auf der Straße mit DooH bekannter zu werden und gleichzeitig seinen digitalen Wurzeln treu zu bleiben.

Google präsentiert Asos als einen der ersten Kunden, der das neue DooH-Angebot von Google nutzte. Über Google Display & Video 360 wurden DooH-Screens über die Karten-UI ausgewählt und relevante Programmatic Guaranteed Deals mit führenden Publishern wie Intersection (USA) und JC Decaux in Großbritannien vereinbart. Über Google Display & Video 360 konnte der Fashion-Retailer alles über eine zentrale Plattform abwickeln, von der Buchung, über die Umsetzung bis hin zur Erfolgsmessung. So konnte das Team in kürzester Zeit Hunderte von digitalen Plakatflächen buchen und 22 Millionen Impressionen in den beiden Ländern generieren.

„Die Bereitstellung unseres Out-of-Home-Inventars über DSPs wie Display & Video 360 ermöglicht es Vermarktern, alle digitalen Kanäle an einem Ort zu planen und zu optimieren. Das gibt Marken wie Asos mehr Kontrolle, was die Marken- und Leistungskennzahlen verbessern kann“, so Dom Kozak von JC Decaux UK