Goldbach

Erste Programmatic-Kampagne im Aufzug

Der Fachverband Glasindustrie wurde erster Werbekunde der neuen Aufzug-Screens im Programmatic Channel von Goldbach Austria. Die Kampagne lief auf etwa 300 Screens des Kooperationspartners View Elevator.
Die Kampagne des Fachverbands Glasindustrie läuft aktuell auf den Screens von View Elevator - Teil des Goldbach Programmatic Channels. (Foto: Goldbach Austria)
Die Kampagne des Fachverbands Glasindustrie läuft aktuell auf den Screens von View Elevator – Teil des Goldbach Programmatic Channels. (Foto: Goldbach Austria)

Anfang Mai dieses Jahres gab Goldbach Austria bekannt, mehr als 350 Aufzugscreens in sein programmatisches DooH-Netzwerk aufgenommen zu haben. Nun gewann das Unternehmen mit dem Fachverband Glasindustrie den ersten Kunden für die neuen Werbeflächen. Goldbach zeigte die aktuelle Kampagne des Verbands, „Was wäre ein Leben ohne Glas“, in circa 300 der Aufzüge österreichweit – jedes Mal, wenn der Aufzug in Bewegung oder besetzt ist. So soll sie 90.000 Kontakte in zwei Tagen erreicht haben.

Goldbach setzte die Ausstrahlung der Kampagne gemeinsam mit der Agentur UM Pan Media und deren Special Unit Matterkind um. Warum der Fachverband Glasindustrie das Aufzugsmedium wählte, kommentiert Dagmar Nemeczek von der betreuenden Werbeagentur Blink: „Der involvierende Kampagnen-Ansatz „Was wär das Leben ohne Glas“ passt perfekt zu diesem sehr direkten Medium, dem Aufzug, in dem die ungeteilte Aufmerksamkeit der Fahrgäste garantiert ist. Durch die exklusive Nutzung der Werbeflächen konnten wir unsere Sichtbarkeit im OoH-Bereich signifikant erhöhen und die Gesamt-Performance der Kampagne stärken.“

Mit den Lift-Screens von View Elevator, die Goldbach jetzt vermarktet, liegt der Programmatic Channel des Außenwerbers nach eigenen Angaben bei 67,65 Millionen Bruttokontakten in zwei Wochen. Das View-Elevator-Netzwerk allein soll auf 2,12 Millionen Playouts und 5,73 Millionen Bruttokontakten in zwei Wochen kommen. Die Aufzüge liegen in Mehrparteienhäusern, Hotels, Bürogebäuden, Krankenhäusern, öffentlichen Gebäuden, Bildungseinrichtungen und Shopping Centern.

DooH: Goldbach mit Programmatic in den Aufzug