Wege aus der Krise

Freiheit beginnt unter 1 m²

In vielen Städten und Gemeinden gilt die Ein-Quadratmeter-Grenze: Schriftzüge, Beleuchtungen, Logos und Displays unter einem einem Quadratmeter Fläche sind genehmigungsfrei. Retailer, Integratoren und DooH-Netzbetreiber mit Screens von 60 Zoll und kleiner hoffen nun, nicht von der neuen Energiesparverordnung betroffen zu sein, die um Mitternacht in Kraft tritt.
The Body Shop Schaufensterdisplay in Ho Chi Minh City (Foto: invidis)
The Body Shop Schaufensterdisplay in Ho Chi Minh City (Foto: invidis)

Ein Glück für alle Digital Signage- und DooH-Netzwerkbetreiber, die auf kleinere Screens im Schaufenster setzen. Denn 60-Zoll-Displays und kleiner – also hauptsächlich 55-Zoll-Displays – könnten unterhalb der Grenzen der neuen Energieverordnung liegen. Die Hoffnung im Markt ist, dass die kleineren Displays trotz Verordnung weiter ohne zeitliche Begrenzungen betrieben werden können.

Digital Playground for Urban Creators - Hygh Kampagne (Foto: Hygh)
Digital Playground for Urban Creators – Hygh Kampagne (Foto: Hygh)

Wie so viele Themen rund um die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen (EnSikuMaV), sind die Details noch nicht bekannt. Auch wird die Auslegung der Verordnung mit lokalen Unterschieden erfolgen. Die nächsten Stunden und Tage werden zeigen, was in der Praxis möglich ist und wo die Grenzen gezogen werden.

Energiesparverordnung: Last Minute Maßnahmen