DooH

Passanten werden zu Kampagnen-Models

Die Montanuniversität Leoben will mit OoH Studierende rekrutieren – das Highlight bildet eine interaktive Selfie-Installation in einer Wartehalle, mit der Passanten der Kampagne ihr eigenes Gesicht verleihen. Partner war Epamedia.
Interaktive Kampagne der Montanuniversität auf einer solarbetriebenen Wartehalle in Linz (Foto: EPAMEDIA)
Interaktive Kampagne der Montanuniversität auf einer solarbetriebenen Wartehalle in Linz (Foto: EPAMEDIA)

Die Montanuniversität Leoben will zukünftige Studierende über eine Vielzahl von Kanälen ansprechen. Dafür ließ sie eine OoH-Kampagne designen, die auf verschiedenen Epamedia-Werbeflächen in Österreich gezeigt wird. Eine interaktive Installation bildet das Highlight der Aktion: In einer solarbetriebenen Wartehalle an der Linzer Station „Donautor“ ist ein Touchpad mit einer integrierten Kamera installiert. Passanten können hier ein Foto aufnehmen; über das Display werden sie sozusagen selbst Gesicht der Kampagne.

Die Agenturen Mediaplus Austria und Rosenberg GP designten für die Kampagne „Gemacht für die Zukunft“ verschiedene Studierenden-Portraits in unterschiedlichen Farben, um den Impact und die Wahrnehmbarkeit zu erhöhen. Neben der Wartehallen-Installation zeigt Epamedia die Sujets auf Plakaten, Citylights und digitalen Citylights.

Johanna Praschberger, Consultant & Planner Mediaplus Austria, kommentiert: „Bei der Erstellung unseres integrierten Mediakonzeptes als auch bei dessen Aussteuerung steht für uns der Innovationscharakter der Umsetzung stets im Mittelpunkt. Es freut mich, dass wir die Montanuniversität Leoben dabei unterstützen dürfen, ihre Studiengänge kreativ in die passenden Umfelder in Szene zu setzen. Mein persönliches Highlight sind die Sonderumsetzungen, die der Kampagne den letzten, futuristischen Schliff verleihen.“

Epamedia Impact: Dauersieger McDonald’s