Edeka

Digital Retail trifft Dolce Vita

Offenburg hat eine neue 24/7-Einkaufsmöglichkeit: Edeka integrierte einen Ausgabeautomaten in den neuen Markt Sapori d'Italia, der eigentlich italienische Feinkost mit Vor-Ort-Verzehr anbietet.
Sapori d'Italia heißt die Edeka-Filiale, die Feinkost und 24/7-Sortiment anbietet. (Foto: EDEKA)
Sapori d’Italia heißt die Edeka-Filiale, die Feinkost und 24/7-Sortiment anbietet. (Foto: EDEKA)

Einen Supermarkt, wie ihn Edeka diese Woche in Offenburg eröffnete, gibt es in Deutschland wahrscheinlich kein zweites Mal. Mit dem Sapori d’Italia will Edeka das Innenstadtangebot einerseits um einen italienischen Feinkostladen mit Verzehrfläche erweitern, andererseits um eine 24/7-Einkaufsmöglichkeit – alles auf einer Fläche von 60 Quadratmetern. Während der Feinkostmarkt zu regulären Zeiten geöffnet hat, ist ein Ausgabeautomat im abgetrennten Eingangsbereich rund um die Uhr zugänglich. Das 24/7-Sortiment besteht nicht aus Parmaschinken, Pasta und Pecorino, sondern aus rund 500 Produkten des täglichen Bedarfs.

24/7-Automat von Knapp

Kunden können ihre Bestellung per Handy oder am Terminal vor Ort aufgeben. Auch die Bezahlung kann online oder vor Ort erfolgen. Verpackt und ausgegeben wird die Ware durch einen Kommissionsroboter mit Technologie von Knapp. Eine ähnliche Lösung befindet sich zum Beispiel in einer Würth24-Filiale in Bitburg. Für das Konzept und die Umsetzung arbeitete Edeka mit Maexware Solutions, Anbieter digitaler Retail-Lösungen.

2-in-1 für mehr Flächeneffizienz

Beide Markt-Konzepte sind keine Premieren für Edeka in Deutschland: Einen Fachmarkt für italienische Feinkost stellte der Konzern bereits 2018 im Offenburger Edeka Center vor. Der Kommissionsroboter befindet sich unter anderem schon in den vollautomatisierten 24/7-Filialen in Renningen und Darmstadt. Die Verbindung von beiden gibt es so aber noch nicht. Mit der 2-in-1-Marktlösung testet Edeka, wie man die Fläche an hochfrequentierten Orten effizient nutzen kann: „Wir sammeln wertvolle Erfahrungen für dieses Vertriebskonzept und prüfen neue mögliche Standorte in Innenstadtlagen und darüber hinaus“, sagt Jürgen Mäder, Vorstand von Edeka Südwest.

Supermarkt 4.0: Edeka und DB testen automatisierten Mini-Store