Lenovo

Neue Chromebox für Digital Signage

Lenovo präsentiert erstmals einen Mini-Desktop, der Chrome OS Flex unterstützt. Somit eignet sich die neue Thinkcentre M60Q Chromebox Enterprise auch für Digital Signage-Anwendungen.
Die Lenovo Thinkcentre M60q Chromebox Enterprise (Foto: Lenovo)
Die Lenovo Thinkcentre M60q Chromebox Enterprise (Foto: Lenovo)

Der neueste Desktop-PC der Thinkcentre-Reihe, den Lenovo gerade vorstellte, ist auch für Digital Signage geeignet: Die Thinkcentre M60Q Chromebox Enterprise unterstützt Googles Chrome-OS-Betriebssystem und somit auch Chrome OS Flex, das seit Juli auch für Digital Signage verfügbar ist. Zudem ist der neue Thinkcentre-Desktop mit seinem 1-Liter-Gehäuse klein genug, um es an die Rückseite von Videowänden oder im Gehäuse zu montieren. Wie alle Chrome-Geräte ist der M60Q cloud-basiert, lässt sich somit aus der Ferne in Betrieb nehmen und steuern. Der von Google entwickelte Titan-C-Sicherheitschip soll die Gerätesicherheit des Desktops verbessern und ermöglicht unter anderem Sandboxing-und Datenverschlüsselungsverfahren.

Die Lenovo Thinkcentre M60q Chromebox Enterprise lässt sich dank Mikroformat an der Rückseite von Displays oder Videowänden festmachen. (Foto: Lenovo)
Die Lenovo Thinkcentre M60q Chromebox Enterprise lässt sich dank Mikroformat an der Rückseite von Displays oder Videowänden festmachen. (Foto: Lenovo)

Google will Chrome OS Flex aktuell verstärkt im DS-Markt vorantreiben. Im Gegensatz zu Googles erstem Versuch, in der Digital Signage-Welt Fuß zu fassen, läuft Chrome OS Flex nicht nur auf dedizierter Chrome-OS-Hardware sondern auch auf Windows- oder Linux-PCs.