Programmatic

Das Kino etabliert sich im Mediamix

Der Vermarkter Weischer Cinema feierte im Juni die Weltpremiere von programmatischer Kinowerbung. Jetzt nimmt Werbeplaner MPX das Angebot in sein Crossmedia-Portfolio auf und adaptiert Kampagnen für das Kino.
Das Ludwigsburger Unternehmen MPX adaptiert Programmatic-Kampagnen seiner Kunden für das Kinoformat. (Foto: Samuel Regan-Asante/ Unsplash)
Das Ludwigsburger Unternehmen MPX adaptiert Programmatic-Kampagnen seiner Kunden für das Kinoformat. (Foto: Samuel Regan-Asante/ Unsplash)

Seit Juni 2022 bietet Weischer Cinema erstmals die programmatische Buchung seines Kinowerbeinventars an (invidis berichtete). Die Programmatic-Technologie stammt dabei von Virtual Minds. Jetzt ist Programmatic Cinema auch Bestandteil im Mediamix des Ludwigsburger Unternehmens MPX, das für Werbetreibende die crossmediale Aussteuerung ihrer Kampagnen plant.

MPX verfolgt mit der Produktlinie Cast-X einen medienübergreifenden Audience-Targeting-Ansatz für Addressable TV, Connected TV, Online Video, Digital Out-of-Home, Digital Audio und nun auch Programmatic Cinema. Das Unternehmen adaptiert in der eigenen Ad-Production-Abteilung die bereits vorhandenen Videospots für die Kinoleinwand.

Weischer: Programmatic jetzt auch im Kino

Danny Wegert, Director Client & New Business bei MPX, sagt: „Mit der gelungenen Adaption und Aufbereitung des uns vorliegenden ATV-/ CTV-Spots zum Einsatz im Kino, haben wir den Grundstein gesetzt, auf Kundenwunsch alle CastX-Kampagnen ins Kino zu überführen.“

Der erste Werbekunde, der das Angebot nutzte, war „SOS-Kinderdörfer weltweit“.