DooH

Google-DSP gewinnt an Bedeutung

Europas größte Werbetreibenden nutzen für Online-Kampagnen Googles Marketing Platform bereits seit 2018. Zunehmend folgt nun auch der Einkauf von Programmatic DooH via Googles DSP. Die neueste Erfolgsstory kommt aus Frankreich.
Display & Video 360 ist das DooH-Vermarktungsangebot der Google Marketing Platform, die 2018 ins Leben gerufen wurde. (Foto: Google)
Display & Video 360 ist das DooH-Vermarktungsangebot der Google Marketing Platform, die 2018 ins Leben gerufen wurde. (Foto: Google)

In Frankreich wurde eine erste programmatische DooH-Kampagne über Googles Demand-Side-Plattform (DSP) gebucht. Der Suchmaschinenkonzern war im August 2022 mit dem Vermarkungsangebot Display & Video 360 (DV360) in den DooH-Markt eingestiegen (invidis-Bericht). Im darauffolgenden Oktober entschied sich die Orange Bank als erster Werbekunde für dieses Angebot. Die Online-Bank des französischen Telekomkonzerns Orange – ehemals France Télécom – buchte ihre jüngste Omnichannel-Kampagne vollständig über DV360. Es folgte die programmatische Ausstrahlung auf mehr als 2.000 Displays von Clear Channel, die Broadsign über seine SSP verfügbar machte.

Kampagne der Orange Bank auf Clear-Channel-Screen (Foto: Broadsign)
Kampagne der Orange Bank auf Clear-Channel-Screen (Foto: Broadsign)

Programmatisches DooH war bereits fester Bestandteil der Werbestrategie der Orange Bank. Für die neue Kampagne hatte die Agentur Jellyfish vorgeschlagen, den gesamten Einkauf über die Google-DSP zu tätigen. Das sollte die Planung vereinfachen und effizienter gestalten. Im ersten Testlauf wollte man die technische Machbarkeit des Einkaufs sowie die KPI-Ergebnisse bewerten. Die Kampagne lief während der letzten beiden Oktoberwochen in Einkaufszentren in ganz Frankreich.

Testlauf erfolgreich

„Wir waren einer der ersten Werbetreibenden in der Region, der mit programmatischer DooH-Werbung experimentierte“, sagt Anna Mignotte, Commercial Communications Director der Orange Bank. „Als sich uns die Möglichkeit bot, DooH programmatisch über DV360 einzukaufen, waren wir begeistert und haben einen Testlauf gemacht.“ Mit dem Ergebnis zeigt sie sich zufrieden. Man habe die Effizienz der Planung und die Sichtbarkeit der Kampagne steigern können.

Für Broadsign zeigt der Orange-Bank-Beispiel, wie wichtig Zusammenarbeit für erfolgreiche Programmatic-Kampagnen ist: „Die Abstimmung zwischen Agentur, Marke, DSP und SSP von der Kampagnenplanung bis zur Ausführung ist entscheidend, um eine positive Programmatic-DooH-Erfahrung zu gewährleisten,“ sagt John Dolan, VP, Global Head of Media Sales bei Broadsign. „Diese Umsetzung ist ein großer Schritt zur Verbesserung echter Omnichannel-Zugänglichkeit, und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Ob die Orange Bank auch für die nächste Kampagne mit Google zusammenarbeiten will, gab sie noch nicht bekannt.

DooH: Google steigt in den DooH-Markt ein