Goldbach Round Table

Digital First in der Außenwerbung

Experten aus Technik-, Agentur-, Publisher- und Auftraggeberseite diskutierten im Rahmen der Goldbach Round-Table-Veranstaltung Möglichkeiten und Herausforderungen von Digital-out-of-Home.
Die Referenten und Gastgeber des Goldbach Round Table (von links): Josef Almer, Goldbach, Reinhard Scheitl, Österr. Post, Moderatorin Marcela Atria, Diego Del Pozo, Tunnel23, Sven Rupert, Splicky, und Alex Leitner, Goldbach Austria (Foto: Alissar Najjar)
Die Referenten und Gastgeber des Goldbach Round Table (von links): Josef Almer, Goldbach, Reinhard Scheitl, Österr. Post, Moderatorin Marcela Atria, Diego Del Pozo, Tunnel23, Sven Rupert, Splicky, und Alex Leitner, Goldbach Austria (Foto: Alissar Najjar)

Es ist nun fast bei allen angekommen: Digital-out-of-Home ist auf dem Vormarsch. Um die noch vorhandenen Potenziale auszuloten, lud Goldbach Austria am 30. November zum Roundtable ein. Unter dem Motto „Digital First in der Außenwerbung“ ein.

Die Vortragenden beleuchteten das Thema unter verschiedenen Aspekten und zeigten mit Best-Practice-Beispielen, welche Faktoren beim richtigen DooH-Einsatz zu beachten sind – und wo Unternehmen noch nachlegen können.

„Es gibt nicht nur immer mehr Screens, sondern auch immer höherwertige Screens bei höherer Konnektivität.“

Sven Ruppert, Splicky

Das Vortragspanel bestand aus Josef Almer, Managing Director von Goldbach Austria, Reinhard Scheitl, Leiter Digitale Werbung & Innovation bei der Österreichischen Post (als Vermarkterin), Sven Ruppert, CEO von Splicky und Diego Del Pozo, Geschäftsführer der Werbeagentur Tunnel23. Durch das Programm führte die Unternehmensberaterin Marcela Atria.

Somit gab es unterschiedliche Blickwinkel, vom Vermarkter bis zur Agentur, die das Thema beleuchteten. Die Vortragenden zeigten mit Best-Practice-Beispielen aus ihrem Bereich, welche Faktoren beim richtigen DooH-Einsatz zu beachten sind – und wo Unternehmen noch nachlegen können.

„Challenged uns, gebt uns coole Kampagnen, nutzt die Möglichkeiten des Targetings, etwa durch eine Vielzahl angepasster Bewegtbild-Sujets je nach Situation.“

Reinhard Scheitl, Österreichische Post

Auf die Keynotes folgte noch eine Podiumsdiskussion. Themen waren der Paradigmenwechsel in der Außenwerbung und warum Digital First auch hier Sinn macht. Auch über die Entwicklung von Programmatic DOOH vom Awareness Medium zum Performance Medium und die kreative Umsetzung von Kampagnen. Neben den Referenten Reinhard Scheitl, Sven Ruppert und Diego Del Pozo diskutierten am Podium als Agenturvertreter Jürgen Stecher von Matterkind und Philipp Hengl von Goldbach Austria.

„Macht kein Print-Inserat, macht etwas aus dem Medium.“

Diego Del Pozo, Tunnel23

Einig war man sich dahingehend, dass Digital weiterhin ein „perpetuum mobile“ ist, und die Reise dieser Mediengattung sowie die Möglichkeiten als Werbemedium noch lange nicht am Ende sind. Jürgen Stecher von Matterkind beispielsweise sieht eine große Steigerung der Budgets in Richtung DooH, betonte aber dass dieses Medium durch die programmatische Buchbarkeit auch für relativ geringe Budgets effiziente Möglichkeiten bereithält.

Eine ausführliche Zusammenfassung findet sich auf der Goldbach-Austria-Website.