Werkstation

Brandschutz-optimierte DS-Stele

Für die Digital Signage-Stele Lena FP Pro kombinierte Werkstation geräteintegrierten Brandschutz sowie ein feuerfestes Gehäuse. Eine inhouse entwickelte Steuereinheit reguliert das Zusammenspiel aller Komponenten.
Die Stele Lena FP Pro kombiniert verschiedene Brandschutz-Features. (Foto: Werkstation)
Die Stele Lena FP Pro kombiniert verschiedene Brandschutz-Features. (Foto: Werkstation)

Das Unternehmen Werkstation hat eine neue Produktserie gestartet, die sich auf Brandschutz-optimierte Digital Signage-Lösungen konzentriert. Den Anfang macht die Stele Lena, die ab sofort in der Version Lena FP Pro erhältlich ist.

„Oberstes Ziel bei der Entwicklung war,“ erklärt Frank Nägele, Geschäftsführer der Werkstation, „dass die vom Gehäuse ausgehende Brandgefahr verhindert werden muss.“ Dies wird bei Lena FP Pro durch unterschiedliche Maßnahmen erreicht: Einerseits durch ein A1-Brandschutzgehäuse sowie durch intern verbaute Lösch- und Rauchmeldeeinheiten. Hinzu kommt eine spezielle Abschaltmechanik, die das Gehäuse im Ansatz eines Brandfalls komplett stromlos stellt.

Amfe von Job integriert

Das Gehäuse der Stele besteht aus Stahlblech und einer speziellen ESG-Brandschutzscheibe. Diese hat, auch durch die spezielle Einbaumechanik, einen Feuerwiderstand von E120 und hält laut Werkstation einem Brandgeschehen für 120 Minuten stand. Zudem ist ein geräteintegrierter Brandschutz installiert: die Amfe des Unternehmens Job, die seit neuestem VdS-zertifiziert ist.

Die Stele Lena FP Pro kann in sensitiven Bereichen, zum Beispiel am Flughafen eingesetzt werden. (Foto: Werkstation)
Die Stele Lena FP Pro kann in sensitiven Bereichen, zum Beispiel am Flughafen eingesetzt werden. (Foto: Werkstation)

Zeitgleich mit der Auslösung der Löscheinrichtung wird ein Impuls an die Steuereinheit des Geräts gesendet, und das komplette System wird sofort stromlos gestellt. Somit kann keine weitere Energie von außen in das System fließen, eine Wiederentzündung wird verhindert.

Zusätzlich lässt sich die Stele in ein bestehendes Brandmeldesystem integrieren. Dazu gibt die Stele im Brandfall ein Signal an eine bestehende Gebäudebrand-Überwachungseinrichtung.  Das Zusammenspiel der verbauten Komponenten wird von einer Steuereinheit reguliert, die bei Werkstation speziell für das Brandschutzgehäuse entwickelt wurde.

Wandgehäuse sind geplant

Alle beim neuen FP-Gerät zum Einsatz kommenden Komponenten verfügen laut Werkstation über umfangreiche Prüfzertifikate und Bescheinigungen von Prüfanstalten und Fach-Unternehmen.

Für Lena FP Pro sieht Werkstation als mögliche Applikationen digitale Haustafeln, digitale Mitarbeiterinformationssysteme, digitales Schwarzes Bretter oder als Werbedisplays. Das Integrieren einer Touchfunktion ist möglich.

Zusätzlich zur Stele sind bei Werkstation Wandgehäuse mit den identischen Brandschutzeigenschaften in Entwicklung. Diese sollen ab Anfang 2023 zur Verfügung stehen.

Best Medientechnik: Brandschutz und Digital Signage kommen sich näher