Ströer sieht großes Potenzial in der digitalen Außenwerbung

Wie Udo Müller gegenüber w&v bekräftigt, will die Ströer AG die digitale Außenwerbung weiter vorantreiben, dazu aber den Begriff „Outdoor TV“ nutzen. Laut Branchenmagazin überlegt Ströer, zukünftig den Markennamen Infoscreen nicht mehr zu nutzen und auf „Outdoor TV“ umsteigen. Laut Udo Müller setzen die Kunden verstärkt auf Out-of-Home-Medien und erkennen, dass diese Werbeform in einer zunehmend mobilen Gesellschaft an Relevanz gewinnt.

Investitionen im Ausland stehen allerdings auch bei Ströer auf dem Prüfstand. Man werde zukünftig nur noch investieren, wenn eine Marktführerschaft zu erreichen sei, so Müller gegenüber w&v. Angesprochen auf den Verkauf von Teilen des Außenwerbers Clear Channel sagte Müller:

„Wenn das Thema kommt, sind wir interessiert.“

invidis-Kommentar
Es ist aufmunternd, dass Deutschlands führender Außenwerber auf der heutigen Bilanzpressekonferenz neben den Geschäftszahlen des abgelaufenen Jahres auch Details zu seinen Digital-Signage-Aktivitäten preisgibt.

Neben Digital Signage, Instore-TV, Digital out of Home, Narrowcasting etc. dürfen wir jetzt „Outdoor TV“ als neues Synonym für die digitale Außenwerbung in unserem Wortschatz begrüßen. Die DooH-Branche freut sich über die solide Performance der Mediagattung und das verstärkte Engagement von Ströer. Eine neue Bezeichnung hätte es allerdings nicht gebraucht, Herr Müller.

(fro/eca)