DooH UK

LinkNYC expandiert, Alphabet plant Smart Cities

- Das Smart City und DooH Projekt LinkNYC hinter dem die Google-Holding Alphabet steht, ist nach Großbritannien expandiert. Partner von LinkUK ist BT. Zudem will Alphabet viel umfassendere Smart City Projekte anschieben – weltweit könnten so zahlreiche „Google Islands“ entstehen. von Thomas Kletschke

Geplante LinkUK Stele in London (Foto/ Rendering: BT)

Geplante LinkUK Stele in London (Foto / Rendering: BT)

Auf dem hart umkämpften Markt für Digitale Außenwerbung in London ist ein neuer großer Player am Start. Das Konsortium LinkNYC, bei dem sich Alphabet – also die Holding von Google – vor einiger Zeit eingekauft hatte, ist nach Großbritannien expandiert. Unter dem Namen LinkUK by BT werden mindestens 750 Stelen mit double sided 55″ DooH Screens, Free WiFi, Ladestationen und weiteren Services im Großraum London sowie weiteren großen Städten des Landes in den kommenden Jahren installiert. Davon sollen 100 Link Stelen im London Borough of Camden installiert werden. Die ersten LinkUK Stelen sollen im Jahr 2017 installiert sein.

Britischer Partner in diesem Großprojekt ist British Telecom / BT, die bereits einige ihrer Telefonzellen gemeinsam mit Media Owner JCDecaux digitalisiert beziehungsweise durch digitale Werbeträger ersetzt hatte. Weitere Standorte mit den berühmten roten Telefonzellen in London werden modernisiert und ebenfalls mit DooH Screens ausgestattet – in diesem Fall ein Projekt mit über 500 Telefonzellen, die von Clear Channel vermarktet werden sollen.

LinkUK dagegen wird in einer noch größeren Dimension und mit einem weiteren Ansatz operieren: Die Stelen liefern nach Angaben von BT die schnellsten verfügbaren mobilen WiFi Netze (bis 1Gbps), bieten kostenlose Telefonate (Mobile und Landline), kommen mit Strom-Ladestationen (je 2x USB), double sided 55″ Full HD DooH Screens (5% der Werbung wird für nicht-kommerzielle Air Time reserviert, also beispielsweise für kulturelle Zwecke) und Zugang zu digitalen Karten und weiteren digitalen Infos (Verkehr, Touristik, Notfall-Funktionen). Auf Seiten des LinkNYC Projekts sind Intersection und Primesight mit im Boot.

Funktionen der Stele (Grafik / Foto. BT)

Funktionen der Stele (Grafik / Foto. BT)

Darüber hinaus möchte Alphabet das Thema Smart City weltweit weiter vorantreiben, wohl beginnend in den USA. Das ebenfalls zu Alphabet gehörende Start up Sidewalk Labs (unter Sidewalk Labs wird auch LinkNYC inzwischen als Teil-Projekt rubriziert) arbeitet an verschiedenen Lösungen. Einem aktuellen Blog Post von Daniel L. Doctoreff zufolge, sei man in Kontakt mit Verwaltungen großer Städte weltweit, um übergreifendere Verknüpfungen zwischen moderner Infrastruktur und Digitalisierung voranzutreiben. Im Frühjahr 2016 berichtete das Wall Street Journal mehrfach darüber, dass Mountain View eine strauchelnde us-amerikanische Stadt digitalisieren wolle. Gemeint sein könnten Städte wie Detroit.

Auch Singapur wird in verschiedenen internationalen Medienberichten immer wieder als das nächste Smart City Projekt unter Sidewalk Labs Ägide genannt, hat allerdings sein eigenes Programm Smart Nation schon längst gestartet. In Kontinentaleuropa gilt Barcelona als eine der Städte, deren Digitalisierungs-Bemühungen recht weit gediehen sind. Schon vor wenigen Jahren hatte Larry Page seine Vision eines „Google Island“ der Öffentlichkeit präsentiert – nun macht sich Alphabet auf den Weg in diese Richtung, indem verschiedene Smart City Projekte, darunter LinkNYC, miteinander verwoben werden, vorausgesetzt, sie sind jeweils lokal erwünscht. Beispiele für weitere Teil-Projekte könnten autonome Verkehrsysteme sein, intelligente Strom- und Wasserversorgung sowie digitale Health Services.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.