Travel Retail

Ein gutes Konzept braucht langen Atem

Es ist der Klassiker, die Agentur entwickelt ein kreatives Digital (Signage) Konzept, der Integrator installiert und der Retailer / Brand sind happy. Doch nach einiger Zeit stellt sich das einst „geniale“ Konzept als nur mittelmäßig skalierbar heraus, Verantwortliche wechseln und der Digital Touch Point verliert an Attraktivität.
World Duty Free im Terminal 2 London Heathrow (Foto: invidis)
World Duty Free im Terminal 2 London Heathrow (Foto: invidis)

So oder so ähnlich scheint es auch bei World Duty Free in London Heathrow zu laufen. Für die Eröffnung des Terminals im Juni 2014 entwickelte WDF eine kreative digitale Promotion-Installation. Eine kreative Videowall mit zwölf LCD-Displays wurde vor eine wandfüllende LED-Wall installiert.

Die LED-Fläche umrahmt die Videowall und schafft mit Komplementärfarben zum Digital Signage Content Sichtbarkeit von großer Entfernung. Eine gute Idee die offensichtlich auch den Brands gefällt. Die Videowall ist durchgehend mit Kampagnen belegt inklusive Produktständer und PoS-Plakaten.

World Duty Free im Terminal 2 London Heathrow (Foto: invidis)
World Duty Free im Terminal 2 London Heathrow (Foto: invidis)

Doch die Videowall ist sowohl technisch (mangels Kalibrierung) als auch konzeptionell in die Jahre gekommen. Immer öfter werden Kampagnen nicht formatfüllend ausgespielt (schwarze Streifen) oder sogar das selbe Motiv auf allen Screens gezeigt (chinesische Visa Kampagne). Eigentlich Schade, denn wir mögen das LCD/LED-kombinierte Digital Signage Konzept

World Duty Free im Terminal 2 London Heathrow (Foto: invidis)
World Duty Free im Terminal 2 London Heathrow (Foto: invidis)