In eigener Sache

DSS 2020 - The Making Of (Teil 1)

Barcelona | Mit dem kommenden „DSS 2020 - The Show“ betritt invidis Neuland. Nicht nur uns ,sondern den meisten Kongress- und Eventveranstaltern fehlt es an Erfahrungen mit Hybridevents in Zeiten einer Pandemie. Anders als Webinare sollen diese Events sowohl vor Ort wie auch Online funktionieren. invidis und ISE haben sich nach der Absage des DSS Europe entschieden, das neue Format zu testen. Im Vergleich zu normalen Konferenzen ist der Aufwand immens, wie unser Making Of Teil 1 zeigt.
Der letzte Aufsager des Tages am Strand von Barcelona (Foto: invidis)
Der letzte Aufsager des Tages am Strand von Barcelona (Foto: invidis)

Die größte Herausforderung bei Livestreams im Vergleich zu Live-Konferenzen ist die stark veränderte Aufmerksamkeitsspanne der Teilnehmer vor dem Desktopmonitor oder Meetingraumdisplay. Die Erfahrung zeigt, das Stories nicht länger als 15 Minuten sein sollten, sonst schaltet die Zielgruppe bewusst oder unbewusst ab. Auch der Anspruch, das Teilnehmer einen ganzen Arbeitstag eine gestreamte Konferenz auf dem Bildschirm verfolgen, ist unrealistisch.

Deshalb mussten wir das etablierte Programmschema der Digital Signage Summits (DSS) aufbrechen: unsere kommende Show am 30./31. Juli erhält eine dem Online-Medium und den aktuellen Umständen angepasste Form. Im Studio – dem Hybrid Space in Hannover – werden aus Hygieneregeln nur einige wenige Teilnehmer live dabei sein. Die Mehrheit verfolgt die Show am Bildschirm. Schon gut zwei Wochen vor dem Event haben sich Teilnehmer aus 65 Ländern weltweit angemeldet. Der Großteil der Zuschauer wird aber aus EMEA und Nordamerika stammen.

Wir legen Wert darauf, dass das jeweils vier Stunden lange Konferenzprogramm abwechslungsreich ist. Deshalb haben wir uns für 30-minütige Themenblocks entschieden und einer Mischung aus Live Präsentationen, Roundtable, Fire Place Chats und Vorort-Berichte. Die Vorort-Berichte produzieren wir gerade europaweit. So besuchten wir vergangene Woche die neue ISE-Heimat Barcelona und trafen auf Mover & Shaker der Digital Signage-Branche. Dabei sahen wir uns die neusten Digital Signage-Projekte der katalanischen Hauptstadt an – viele davon preisverdächtig. In einem weiteren Special blickten wir hinter die Digital Signage-Kulissen des weltgrößten Fashion-Retailer Inditex. Die Spanier betreiben in Barcelona einige ihrer größten und neuesten Zara-Flagshipstores.

Der Produktionsaufwand war dabei immens – mit eigener Filmcrew drehten wir stundenlang im prallen Sonnenschein auf der Dachterrasse unseres Hotels, interviewten Europas führenden Digital Signage Integrator in einer ehemaligen Stierkampfarena und trafen den CEO der Messe Barcelona in sengender Hitze vor den Toren des Messegeländes Gran Via. Natürlich sprachen wir ohne Kamera auch mit Hoteliers, Einzelhändlern und Bewohnern der katalanischen Metropole über COVID19 und die Zukunft.

Auch wenn sich vieles nach einer professionellen TV-Produktion anhört, bleibt DSS 2020 eine Veranstaltung von und für die Digital Signage-Branche und ihre Kunden. Über 50 Veranstaltungen haben wir weltweit veranstaltet – bei allen bleibt als roter Faden die authentische Präsentation, exklusive Insights und ein breites Programm.

Wir freuen uns auf unsere Studio-Premiere am 29./30. Juli und hoffen, dass die meisten invidis-Leser einschalten. Die Teilnahme ist dieses Jahr kostenlos – das gab es in 15 Jahren invidis auch noch nie. Doch besondere Zeiten bedürfen besonderer Maßnahmen. Wir sehen uns Ende des Monats auf dem Screen ihrer Wahl und hoffentlich auch bald wieder Face2Face.

Unsere Vorort-Produktion geht diese Woche weiter: wir blicken hinter die Kulissen des neuen Showroomkonzepts von Mercedes Benz und besuchen die Retail Design-Schmiede auf dem Vitra-Campus in Weil am Rhein. Alles Live und in Farbe bei DSS 2020 – The Show.

P.S.: Wir hören das einige Digital Signage Marktteilnehmer die DSS 2020 als Public Viewing-Event in ein spontanes Sommerfest integrieren. Das freut uns sehr und wird sind gespannt auf die Selfies. Doch wir bitten, das sich alle Teilnehmer einzeln anmelden – nur so bekommen wir einen Überblick, wieviele Personen zuschauen. Danke.

Erleichterung am Ende - nach zwei Tagen alles im Kasten (Foto: invidis)
Erleichterung am Ende – nach zwei Tagen alles im Kasten (Foto: invidis)