Deutsche Bahn

Revolution bei der Fahrgastinformation

Die DB hat begonnen, bundesweit Digital Signage Anzeigen am Bahnsteig auszutauschen. Die neueste Generation setzt auf hochauflösende LCD-Displays und mehr Live-Informationen. Nicht nur am Bahnsteig informiert die DB nun ausführlicher, sondern auch entlang der Reisekette im Bahnhof und testweise auch auf DooH-Screens.
Neue Zugzielanzeiger in Hamburg (Foto: S-Bahn Hamburg)
Neue Zugzielanzeiger in Hamburg (Foto: S-Bahn Hamburg)

Seit dem letzten großen Rollout – 2016 stellte die Deutsche Bahn mehr als 2.000 Zugzielanzeigen an über 150 Bahnhöfen auf mehrzeilige Multizuganzeigen um – sind schon wieder fünf Jahre vergangen. Auch die Display-Technologie hat sich spürbar weiterentwickelt. Nun erscheinen an immer mehr Bahnhöfen die neueste Generation der im Bahndeutsch bezeichneten „Zugzielanzeigen“. Die LCD-basierten Displays sind nicht mehr aus vielen kleinen Displays zusammengesetzt, sondern hochauflösende 16:9 beziehungsweise 32:9 Displays und in Farbe. Die Hamburger S-Bahn setzt auf 32:9 Displays die vollfarbig den aktuellen Zug und den nachfolgenden Verkehr anzeigen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

An Fernbahnhöfen setzt die DB auf zwei 16:9 Displays die zur Zeit noch Monochrome bespielt werden. Wir entdeckten die neuen Displays am Bahnsteig des neuen Bahnhofs Lindau-Reutin. Aber auch im Eingangsbereich von Bahnhöfen hält eine neue Informationsqualität Einzug. Die sogenannten „Zugvoranzeigen“ zeigen nun mehr relevante Informationen in Echtzeit an. Allein in Hamburg investiert die DB fast zehn Millionen Euro für neue große Displays. Fahrgäste erhalten Informationen über die nächsten abfahrenden Züge und bekommen Orientierungshilfe zum Fahrstuhl und der richtigen Bahnsteigseite. Beim Verlassen des Bahnhofs erhalten die Fahrgäste Informationen zu den nächsten ÖPNV-Verbindungen und Hinweise zur Fahrrad-Station oder der nächsten Bushaltestelle.

Neue Zugzielanzeiger im Fernverkehr - Lindau (Foto: Screenshot)
Neue Zugzielanzeiger im Fernverkehr – Lindau (Foto: Screenshot)

Eine weitere Neuerung und für Deutschland Neuland ist die Integration von DooH-Screens in die Reisenden-Information. Seit Mai werden in Hamburg auch auf die DooH-Screens von Ströer an vielen Bahnhöfen im Citybereich zusätzlich Fahrplan- und Baustelleninformationen als großformatige Einblendungen und als Lauftext angezeigt. Bereits seit 2020 können im ebenfalls von Ströer betriebenen Hamburger Fahrgastfernsehen in Echtzeit Informationen zu Fahrplanabweichungen eingeblendet werden.

Neue Zugvoranzeiger in Hamburg (Foto: S-Bahn Hamburg)
Neue Zugvoranzeiger in Hamburg (Foto: S-Bahn Hamburg)

Mit den neuen Displays geht auch ein neues Reisenden-Informationssystem (Iris+) an den Start. Mit Iris+ können nun minutengenaue Verspätungsanzeigen (tatsächliche Abfahrtszeit wird neben der Planabfahrtszeit dargestellt), korrekte Wagenreihung mit Wagennummern und hochauflösende Grafiken angezeigt werden.

DB-Innovationszug: Displays überall – S-Bahn der Zukunft