ProBravia

Sony baut SoC-Partnersystem

Digital Signage Displays mit integriertem Mediaplayer (System-on-Chip) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Auch hartgesottene SoC-Gegner setzen bei ressourcenschonenden Applikationen nun öfter auf SoC. Führend beim Thema SoC ist Samsung (Tizen), gefolgt von LG (WebOS) und Philips im breiten Android-Lager. Nun investiert auch Sony in den Aufbau eines Ökosystems für die eigene Android TV-basierte SoC-Plattform.
Sonys neues 100" Bravia 4K UHD HDR Display für professionelle Umgebungen (Foto: Sony)
Sonys neues 100″ Bravia 4K UHD HDR Display für professionelle Umgebungen (Foto: Sony)

Sony und professionelle Displays: Das war in den vergangenen Jahren ein kompliziertes Thema. Die Japaner setzten für B2B-Anwendungen auf Bravia Consumer TV und versahen sie mit ein paar B2B-Features. Aber im Kern war die Bravia Professional Display Serie eher für Corporate und für den Meetingraum-Einsatz geeignet und nicht für den Dauereinsatz am Point of Sale (PoS) oder an Flughäfen. So behandelten die Japaner auch lange Zeit das Thema SoC und CMS Partner-Ökosystem eher stiefmütterlich.

Digital Signage: Sony legt wieder Fokus auf B2B-Lösungen

Damit soll nun Schluss sein, wie Sony laut invidis Partner Sixteen-Nine in der vergangenen Woche am Rande eines digitalen Partnerevents in Nordamerika verkündete.  Sony verwendet Android TV; dieses unterscheidet sich etwas von dem weit verbreiteten Android-Betriebssystem für Mobilgeräte, das von mehreren anderen Display-Herstellern für ihre Smart-Displays verwendet wird. Doch das Portieren von Android Digital Signage Lösungen auf die Sony SoC-Plattform soll einfach sein. Als erster europäischer Digital Signage Anbieter hat die Grazer Easescreen ein Sony-kompatibles CMS im Portfolio. Weitere Anbieter sollen laut Sony folgen, der Aufbau eines Partner-Ökosystem steht nun im Fokus.

Personalie: Joachim Fischer wechselt zu Sony

Displays: Sony erweitert Digital Signage Portfolio