Volvo Studio

Schweden-Innovationen im Wüstensand

Dubai | Nicht nur Ikea kommt näher zum Kunden, auch der ebenfalls aus Schweden stammende Automobilhersteller Volvo setzt auf neue Touchpoints an hochfrequentierten Orten. Volvo Studio ist ein für Shopping Center optimiertes Showroom-Konzept, das auf kleiner Fläche die Präsentation der Markenwerte und Fahrzeuge ermöglicht.
Volvo Studio in Festival Plaza Dubai (Foto: invidis)
Volvo Studio in Festival Plaza Dubai (Foto: invidis)

Auto-Showrooms in Shopping Center sind keine neue Erfindung. So gut wie alle Marken testen, wie sie neue Zielgruppen erreichen können. Hochfrequentierte Einkaufszentren sind dafür aus Sicht der Hersteller prädestiniert. Am radikalsten veränderte die britische Autoplattform Rockar die Vertriebsstrategie. Für Jaguar und Hyundai betrieben die Engländer Showrooms in Londons teuersten Einkaufszentren – mit durchschlagendem Erfolg. Mehr als 1.600 Fahrzeuge wurden verkauft, zu neuen Eckpreisen und in anderem Ambiente als bisher gewohnt.

Volvo verzichtet mit dem neuen Studio-Konzept auf „Marketing-Krawall“ und viele Markenbotschafter. Eines der ersten Studios eröffnete Ende September im Großraum Dubai direkt gegenüber von Ikea. Wie es man von den Schweden kennt – zum Beispiel im innerstädtischen Volvo-Showroom in Stockholm –, bietet das Studio-Konzept viel Holz und organische Formen. Digitale Touchpoints sind in die Holzelemente integriert und bilden damit eine harmonische Einheit.

Shopping-Center: Erste Erfolge von Autohandel in Einkaufszentren

Auf einen Car-Konfigurator müssen Besucher des Studios verzichten, auf Überseemärkten wählen Kunden in der Regel aus vorkonfigurierten und schon vom Händler bestellten Fahrzeugen aus. Das Studio-Konzept soll dauerhaft in Dubai/Jebel Ali und anderen Locations betrieben werden.

Volvo Studio in Festival Plaza Dubai (Foto: invidis)
Volvo Studio in Festival Plaza Dubai (Foto: invidis)