Remote & Predictive

Die Hälfte der Service-Einsätze gespart

Mit Remote Maintenance und Omni-Device Diagnostik Lösungen lassen sich kostspielige vor Ort Service-Einsätze einsparen die jeder leicht ein paar hundert Euro kosten können. Nun gibt ein Digital Signage Anbieter invidis erstmals Projekt-Einblick.
Control Room Symbolfoto (Foto: Ibrahim Boran / Unsplash)
Control Room Symbolfoto (Foto: Ibrahim Boran / Unsplash)

Mit Remote Maintenance und Omni-Device Diagnostik Lösungen lassen sich kostspielige vor Ort Service-Einsätze einsparen die leicht ein paar hundert Euro pro Service-Call kosten können. Nun gibt ein Digital Signage Anbieter invidis erstmals Projekt-Einblick. Ein großer deutscher Filialist mit weltweit mehreren Tausend-Filialen testet seit geraumer Zeit den Einsatz von Omni-Device Diagnose und Predictive Maintenance. Basierend auf einer Management-Plattform und Hardware „KioskIQ“, die von Florian Bogeschdorfer und 99sensors für den Hamburger Digital Signage Integrator Accenta entwickelt wurden, konnten die Service-Calls um praktisch die Hälfte reduziert werden und auf das gesamte Filialnetz hochgerechnet einige hunderttausend Euro eingespart werden.

Die Omni-Device Diagnostik umfasst ein Anbieter-unabhängiges Dashboard, das sowohl Screen, wie Mediaplayer, als auch Sensoren und Daten überwacht. Der Integrator kann über das cloudbasierte Tool sowie einer kleinen Diagnosebox vor Ort Digital Signage Systeme 24/7 überwachen.

„Wir werten alle Geräte aus und verstehen warum der Screen schwarz ist, oft bevor der Kunde es selbst bemerkt“, so Florian Bogeschdorfer zu invidis. „Wir erkennen das Problem und vermeiden Diskussionen mit Store-Managern, die in der Regel die IT nicht kennen“.

Über die Diagnosebox kann 99Sensors auch über eine Remote-Verbindung einen Kaltstart aller Geräte initiieren, ohne dass dafür ein Mitarbeiter vor Ort notwendig ist. „SoC-Probleme – die häufiger auftreten als den Anbietern lieb ist, lassen sich oft nur durch einen Kaltstart beheben.“ „Besonders blöd wenn der Stecker in der Decke verbaut ist – da kann auch ein Store-Mitarbeiter in der Filiale nicht helfen.“

99sensors setzt dabei auf eine selbstentwickelte Diagnosebox, die auch bei LAN- oder WiFi-Ausfall funktioniert. Integriert wurden sowohl ein Mobilfunkmodem (4G) als auch LORA (eine extrem stromsparende und weitreichende Datenfunktechnik). Hier sieht Bogeschdorfer einen besonderen Vorteil auch gegenüber IP-Stromleisten, die bisher auch nur sehr selten in Projekten verbaut werden.

Neben der Lösung von technischen Problemen lässt sich die Plattform auch für Predictive Maintenance einsetzen. Der turnusmäßige Service der Digital Signage Systeme des Filialisten erfolgt in der Regel einmal jährlich. Durch optimale Routenplanung und Austausch von Komponenten bevor sie ausfallen, kann viel gespart werden. Insbesondere für Integratoren und Netzwerkbetreiber, die in der Regel das Ausfallrisiko tragen.

Der Digital Signage Experte Florian Bogeschdorfer ist heute u.a. mit der Retail Tech und Digital Signage Entwicklungsstudio 99 Sensors im Markt aktiv. In der kommenden Woche zeigt 99sensors am Unternehmensstandort bei Limburg in einem Living Lab alle Lösungen im Showroom. Kostenlose Anmeldung unter https://calendly.com/99sensors/meeting-experience-days?month=2021-11