Patagonia

Black-Friday-Rekord als Klimaspende

10 Millionen US-Dollar: Der Aufruf, seine weltweiten Umsätze am Black Friday dem Umweltschutz zu spenden, sorgte für Rekordeinnahmen bei Patagonia: Diese will die Outdoor-Fashion-Marke nun an gemeinnützige Organisationen verteilen, die sich dem Naturschutz widmen.
Nach dem Aufruf, seinen Umsatz am Black-Friday dem Umweltschutz zu spenden, machte Patagonia rekordverdächtige 10 Mio. Dollar Umsatz (Foto: Garrett Grove /Patagonia)
Nach dem Aufruf, seinen Umsatz am Black-Friday dem Umweltschutz zu spenden, machte Patagonia rekordverdächtige 10 Mio. Dollar Umsatz (Foto: Garrett Grove /Patagonia)

Mit einer Spendenaktion hat der Hersteller von Outdoor-Bekleidung Patagonia Rekordumsätze am Black-Friday verbucht. Das Unternehmen hatte angekündigt, 100 Prozent seiner weltweiten Einzelhandels- und Online-Verkäufe an dem Shopping-Tag dem Umweltschutz zu spenden. Die Resonanz auf die Aktion mit dem Titel #loveourplanet übertraf die Erwartungen der Marke bei weitem: Patagonia erzielte am Black-Friday nach eigenen Angaben einen Umsatz von 10 Millionen US-Dollar.

„Wir hatten mit einem Umsatz von 2 Millionen US-Dollar gerechnet. Das haben wir um das Fünffache übertroffen. Die enorme Liebe, die unsere Kunden dem Planeten am Black-Friday entgegenbrachten, ermöglicht es uns, jeden Cent an Hunderte von Umweltorganisationen zu spenden, die auf der ganzen Welt tätig sind“, schreibt das Unternehmen in seinem Blog und bedankt sich zugleich bei seiner Community.

invidisXworld: So handeln Europas Top DS-Unternehmer nachhaltiger

Patagonia ist unter anderem auch Mitglied von ‚1% for the Planet‘, einer Allianz von Unternehmen, die sich mit den sozialen und ökologischen Auswirkungen der Industrie befassen und versuchen, die Umwelt für die nächsten Generationen zu erhalten. Dazu spenden die Mitglieder 1 % ihres jährlichen Gesamtumsatzes an verschiedene Umweltgruppen.

invidis Check

Eine beeindruckende Spendenaktion, die auch auf das Image Patagonias als umweltbewusste Marke einzahlt. Doch zeigt sie auch die Entschlossenheit von Marken, sich nicht nur als nachhaltig zu präsentieren, sondern auch nachhaltig zu handeln. Umso wichtiger ist es für die Digital Signage-Industrie diesen Marken auch nachhaltige Lösungen anbieten zu können.

Green Signage: Nachhaltigkeit wird Pflicht