Anzeige
CMS-Software

Strategien für den Longtail-Markt

Der Longtail-Markt bietet für Digital Signage CMS-Anbieter (ISV) viel Potenzial, der Marktzugang ist aber eine Herausforderung. Wir stellen die fünf gängigsten Strategien vor, inklusive Vor- und Nachteilen sowie Best-Practice-Beispielen.
Es gibt fünf gängige Strategien, Software für den Longtail-Markt zu verkaufen. Wir stellen sie vor. (Foto: Scott Graham/Unsplash)
Es gibt fünf gängige Strategien, Software für den Longtail-Markt zu verkaufen. Wir stellen sie vor. (Foto: Scott Graham/Unsplash)

Grundsätzlich ist der Longtail-Markt für CMS-Anbieter schwer zu adressieren, da Nachfrage- und Angebotsseite stark fragmentiert sind. Insgesamt gibt es fünf verbreitete Longtail-Strategien, alle mit ihren eigenen Herausforderungen. Firmen wie Enplug und Intuiface haben den Direktverkauf als eine ernstzunehmende Option etabliert.

CMS-Software: Neue Regeln im Longtail-Sektor

1. Strategie: AV/IT-Distribution

  • Angebot von CMS-Lösungen durch etablierte IT/AV-Hardware-Distributoren.
  • Herausforderung: Das Umsatzpotenzial ist im Vergleich zum Hardwareverkauf sehr gering. Größere Distributoren machen jährlich Milliardenumsätze mit Hardware-Produkten.

CMS-Software im invidis Jahrbuch

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem invidis Jahrbuch 2021/2022. Laden Sie sich hier das Jahrbuch kostenlos herunter, um mehr über den Longtail-Markt zu erfahren, plus vieler weiterer Artikel und Analysen zum Thema CMS-Software.

invidis Jahrbuch 2021/2022: Jetzt kostenlos herunterladen!

2. Strategie: Gebietsdistribution

  • Partner mit etablierten Außendienstmitarbeitern als primärer Vertriebskanal.
  • Herausforderung: Für Software ist dieser Weg sehr teuer, der Außendienst verschluckt den größten Teil der Marge.
  • Best Practice: Swisscom übernahm JLS Digital, um digitale Experience-Lösungen an mehr als 2.000 existierende B2B-Kunden zu verkaufen: die Onlinedruckerei Flyeralarm verkauft WhiteLabel-Software von MDT an ihre Kunden.

 

3. Strategie: Direktvertrieb

  • Website und in den USA Callcenter als Hauptvertriebskanal
  • Herausforderung: Wie bekommt man Sichtbarkeit?
  • Best Practice: Intuiface (Touch) und Enplug/ Spectrio (SMB)

 

4. Strategie: Vertikale Lösungen

  • Mehrwert zusätzlich zur Digital-SignageLösung
  • Herausforderung: Anbindung an spezifische Branchen-Backend-Lösungen
  • Best Practice: Die Software Prestige von Online Software hat eine einzigartige Position, da sie eine führende Supermarkt-Produktfoto-/Informationsdatenbank ergänzt.

 

5. Strategie: Bundle von Lösungen

  • Älteste Longtail-Variante: Bündelung von Displays und CMS
  • Herausforderung: CMS hat geringen Wert für Displaykäufer.
  • Best Practice: Samsung Magicinfo – der Konzern stellte kürzlich das Lizenzmodell mit einer einmaligen Gebühr auf ein Abo-Modell um