DooH

Miles & More nutzt Addressable Gate TV

Über Addressable Gate TV von Cittadino erreichte Miles & More bei seiner Werbekampagne die richtige Zielgruppe: Der Spot wurde programmatisch nur bei Flügen ausgespielt, die zum Meilensammeln berechtigen.
Miles & More warb über Addressable Gate TV von Cittadino. (Foto: CITTADINO)
Miles & More warb über Addressable Gate TV von Cittadino. (Foto: CITTADINO)

Mit Addressable Gate TV bietet Cittadino programmatische Außenwerbung nach Flugplan an. Das hat nun auch Miles & More genutzt und gezielt die Teilnehmenden seines Loyalitätsprogramms angesprochen.

Werben nach Flugplan – und zwar mit einer Botschaft, die zur individuellen Zielgruppe passt: Was CITTADINO mit Addressable Gate TV möglich macht, hat jetzt auch Miles & More für sich genutzt und gezielt und ohne Streuverluste die Teilnehmer:innen des Loyalitätsprogramms in der Wartezeit vor dem Abflug an acht deutschen Flughäfen angesprochen.

Die Kernbotschaft der Kampagne: Prämienmeilen, die auf dem nächsten Flug gesammelt werden, lassen sich direkt über die Miles-&-More-Kreditkarte und die Miles-Pay-Funktion überall einlösen, wo Mastercard akzeptiert wird – egal ob online, in der Boutique oder im Restaurant. Damit die Meilen-Sammlerinnen und -Sammler ihre Miles-&-More-Kreditkarte in der zugehörigen App einmalig registrieren, gab es im Kampagnenzeitraum zusätzliche Prämienmeilen als Anreiz.

Nur erzielte Kontakte zahlen

Die Kampagne lief während der Wartezeit vor dem Abflug an acht deutschen Flughäfen. Da Addressable Gate TV die Spotsteuerung direkt an die Echtzeit-Daten des Flugplans anbindet, war die Kampagne nur bei den Flügen zu sehen, die auch zum Meilensammeln bei Miles & More berechtigen.

Der Spot startete dabei jeweils 30 Minuten vor dem Boarding dieser Flüge und wurde im Schnitt zehn Mal gezeigt. Die Abrechnung erfolgt auf Basis der anwesenden Fluggäste. Das heißt, nur die tatsächlich erzielten Kontakte müssen bezahlt werden – laut Cittadino gerade in Zeiten schwer planbarer Passagierzahlen ein Vorteil.

Für die Lufthansa-Tochter hat sich die Addressable-Gate-TV-Kampagne gelohnt: Im Zeitraum von Dezember 2021 bis Mitte Januar 2022 erreichte sie mehr als 1,2 Millionen Reisende. Robert Enne, Managing Consultant Mastercard, sagt: „Der große Vorteil von Addressable Gate TV ist nicht nur der einzigartige Zielgruppenfokus und die unschlagbar relevante Platzierung der Botschaft in der Abflugsituation. Auch die Abrechnung des Produktes anhand des tatsächlichen Volumens der Passagiere, an die der Spot ausgespielt wurde, hat uns überzeugt. Dies ist in Zeiten schwankender Passagierzahlen an den Airports ein großer Vorteil für unsere Werbeinvestition am Touchpoint Airport.“

Interviews füttern Algorithmus

Jaroslav Zajicek, Business Development Manager Cittadino, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Produkt Addressable Gate TV jetzt auch die Werbeeffizienz für Miles & More steigern konnten. Indem der Adserver automatisiert jeden der Warteräume der 900 Gate-Bildschirme danach beurteilt, ob die Passagiere dort zur Zielgruppenvorgabe der Werbekundinnen und Werbekunden passen, wird ein Realtime-Targeting realisiert.“ Der Algorithmus greife dabei auf Fakten zurück, die aus 163.000 persönlichen Interviews mit Passagieren gewonnen wurden; dem Adserver sei also die Klientel jedes Flugziels und jeder Airline bekannt. „So optimieren wir auf Merkmale, die für Premiummarken relevant sind, wie Kaufkraft und Demografie.“

DooH: Ströer und Cittadino vermarkten Airport Düsseldorf