Samsung Tizen

"IT-Security hat hohe Relevanz"

Samsung zählt zu den SoC-Pionieren - seit zehn Jahren sind Displays nicht nur groß, hell und hochauflösend, sondern auch smart. Im Jahr 2016 folgten die ersten Smart Signage-Displays mit Tizen. Kurz vor der ISE sprach invidis exklusiv mit Steven Pollok, Samsung Head of Product Management & Operations CE Display über SoC-Ökosysteme, IT-Security und Magicinfo.
invidis im Gespräch mit Steven Pollock , SEG Head of Product Management Displays (Foto: Samsung)
invidis im Gespräch mit Steven Pollock , SEG Head of Product Management Displays (Foto: Samsung)

Wie hat sich SoC bei Samsung in den letzten Jahren entwickelt?

Die ersten Display-Lösungen mit SoC haben wir vor etwas mehr als zehn Jahren eingeführt und waren somit schon sehr früh am Markt. Aktuell präsentieren wir das neue 2022er Smart Signage Line-up, das mit unserer neuesten Version des hauseigenen Betriebssystems Tizen 6.5 ausgestattet ist. Bereits seit 2016 vermarkten wir unsere SoC-basierten Smart Signage Produkte mit Tizen-Betriebssystem – zu diesem Zeitpunkt noch mit der Version 2.4. Schon damals galt es als leistungsstark und sicher. Seitdem arbeiten wir kontinuierlich an der Weiterentwicklung unserer hauseigenen Hard- und Software Systeme.

Mit den neuen Serien können wir unseren Kunden neue Features bieten. Dazu zählt ein vereinfachter Einrichtungsprozess, was für viele Anwender unserer Systeme, wie Einzelhändler und Gastronomen, gerade in der aktuellen Zeit eine Erleichterung bringen kann. Außerdem werden neue Funktionen für Videokonferenzen Teil des Gesamtpakets genauso wie eine Upgrade-fähige Web-Engine. Diese soll ermöglichen, dass das System auch künftigen Anforderungen an die Darstellung von Webinhalten gerecht werden kann.

Infinte Window: Samsung Tizen teilt den Screen

Welchen Anteil am Gesamtvolumen besitzen die SoC-Lösungen im gegenwärtigen Samsung-Portfolio?

Mittlerweile besitzt rund 90 Prozent unseres gesamten Digital Signage Portfolios die System-on-Chip-Ausstattung. Sie ist mittlerweile zum Standard bei Digital Signage-Lösungen von Samsung geworden. Der Kunde kann damit auf eine integrierte Lösung vertrauen: Die gesamte Hardware ist im Display selbst verbaut, ganz ähnlich wie bei unseren Smart TV oder Smart Monitor-Produkten. Wir kennen noch alle die Built-In-PCs oder gar die externen PC-Lösungen der frühen Digital Signage-Jahre – diese eher umständliche Periode liegt zum Glück größtenteils hinter uns.

Was sind Herausforderungen für SoC?

Viele technische Herausforderungen von damals sind für Samsung bereits zu technischen Möglichkeiten geworden, da wir die SoC-Technologie von Beginn an eigenständig für unsere Produkte entwickelt haben. Vielmehr sehen wir mit großer Freude, wie sich eine Vielzahl an Synergien zwischen der Hard- und Softwaretechnologie ergibt. Das kann Zeit bei der Einrichtung neuer Geräte sparen. Mit der hauseigenen Samsung CMS-Lösung Magicinfo lässt sich unser Display-Sortiment für die professionelle Anwendung einheitlich verwalten und bedienen. Es zahlt sich hier auch aus, dass wir seit über zehn Jahren an der Weiterentwicklung arbeiten und unser gesamtes Know-how miteinfließen lassen, denn es kommt auch auf die Software an – auch und gerade bei Digital Signage-Komplettlösungen.

Samsung: Neue Profi-Features für Tizen OS

Wieviele zertifizierte CMS-Partner hat Samsung in Deutschland?

In Deutschland arbeiten wir aktuell mit circa zehn Software-Partnern zusammen, die aktiv ihre Anwendungen für SSSP (Samsung Smart Signage Platform) auf unserem Tizen Betriebssystem weiterentwickeln und vermarkten. Ein wichtiger Punkt ist hier der technische Samsung Support, er ist ein wichtiger Ansprechpartner für die Bedürfnisse und die Fragen der Anwendungsentwickler.

Welche Rolle spielt IT-Security bei Samsung SoC?

Sicherheit spielt bei all unseren digitalen Lösungen eine zentrale Rolle. Das Thema hat hohe Relevanz, aktuell vielleicht mehr denn je. Mit der Einführung von Tizen als Betriebssystem im professionellen Anwendungsbereich sind unsere Systeme durch die Sicherheitsplattform Samsung Knox geschützt – mit ihrer mehrstufigen Sicherheitsarchitektur, die fest im Chipsatz verankert ist.

Dank Samsung Knox mit seinen umfassenden Hardware- und Software-Sicherheitsfunktionen erfreuen sich unsere Smart-Signage-Lösungen in verschiedenen Bereichen einer hohen Akzeptanz. Wir fügen ständig neue Sicherheits-Features hinzu, die auch anspruchsvollen Einsatzszenarien standhalten können. Ein Beispiel dafür ist unser Kiosk Display (KM24A), das auch zur Zahlungsabwicklung eingesetzt werden kann. Mit Magicinfo Server v9 ist unsere CMS-Lösung erstmalig nach den international anerkannten ISO/IEC-Normen 27001 und 27701 durch das BSI zertifiziert und damit bis dato die einzige CMS-Lösung am Markt, die beide Normen erfüllt.

Was plant Samsung mit SoC in der Zukunft?

Die Produktevolution und Weiterentwicklung ist bei Samsung ein ständiger Prozess und steht niemals still. Durch unsere hohen Ressourcen hinsichtlich Forschung und Entwicklung und natürlich mit über zehn Jahren SoC-Erfahrung aus der Praxis drehen wir weiter an den Stellschrauben wie beispielsweise Leistungserhöhung speziell für anspruchsvolle Webinhalte, Verbesserung der User Experience sowie Vereinfachung der Installation und Nutzung unserer Lösungen.