DooH

Die nächste Uber-Wette

Der Rideshare-Anbieter Uber hat große Ambitionen, ein bedeutender Anbieter im DooH-Markt zu werden. Analog zum Retail-Media-Trend und den Milliardenumsätzen von Amazon, Walmart & Co. plant Uber mit Werbevermarktung auf und in Uber-Autos sowie in der App bis 2024 die Milliardenumsatzgrenze zu erreichen.
Uber DooH auf Rideshare-Autos (Foto: Uber)
Uber DooH auf Rideshare-Autos (Foto: Uber)

Natürlich setzt Uber auf seine aktive, reiseaffine Kundschaft – Uber zählt 118 Mio. aktive Nutzer monatlich mit durchschnittlich fünf Fahrten pro Monat. Fast zwei Milliarden Fahrten hat Uber in mehr als 30 Ländern bereits vermittelt. Im Jahr 2021 erzielte Uber bereits 141 Mio. USD Werbeerlöse – bis 2024 sollen es mehr als eine Milliarde werden.

Bereits mehr als 3.000 Uber-Fahrzeuge wurden mit Rooftop DooH-Screens ausgestattet. Uber-Fahrer sollen damit laut Uber ihre Durchschnittserlöse um 20 Prozent gesteigert haben. Neben den Cartop Screens installiert Uber nun auch In-Ride-Tablets, so wie man sie als Nutzer schon hundertausendfach in Taxis weltweit erleben kann.

Uber plant 1 Mrd+ Werbeerlöse in 2024 (Foto: Uber)
Uber plant 1 Mrd+ Werbeerlöse in 2024 (Foto: Uber)

Uber sieht seinen großen Vorteil in der Datenqualität. Während das Targeting und Messaging programmatischer DooH-Kampagnen auf Wahrscheinlichkeitsdaten von Drittanbietern basieren, setzt Uber auf detaillierte First-Party Data. Uber kennt den Nutzer auf der Rückbank, kennt die Destination und die Historie.

Im ersten Schritt vermarktet Uber nur Kampagnen von Markenartiklern und Restaurants, zukünftig sollen auch Werbekunden aus der Reisebranche, aus Finanzen, Entertainment und Retail sowie lokale Geschäfte eingebunden werden.

Inwieweit der Uber-Ansatz mit Screens auf der Rückbank der europäischen Datenschutzverordnung kompatibel ist – die Zustimmung bekommt Uber bei der App-Installation – wird sicherlich schnell geklärt. Ob es kulturell in Europa auch akzeptiert ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Werbung in der App wird sicherlich die wichtigste Säule in Ubers Vermarktungsstrategie bleiben. Es wird interessant zu beobachten sein, wie erfolgreich Uber mit dem Rollout und der Vermarktung von DooH-Screens sein wird.

Uber Earth Day Kampagne (Foto: Uber)
Uber Earth Day Kampagne (Foto: Uber)
Uber Earth Day Kampagne (Foto: Uber)
Uber Earth Day Kampagne (Foto: Uber)

Uber-Innovation am Earth Day

Im April zeigte Uber, wie kreativ DooH-Kampagnen in Autos umgesetzt werden kann. Am Earth Day 2022 konnten Uber-Nutzer in Los Angeles, Washington DC und Miami einen Uber Green anfordern und mit ein wenig Glück auf dem Weg zu ihrem Ziel ein spontanes Abenteuer erleben. Uber hatte zum Anlass des Earth Day einige Tesla-Fahrzeuge umgebaut. Durch das Panoramadach der Tesla Model 3 konnten Uber-Nutzer Naturvideos von einem einigen der wertvollsten Orte des Planeten – von der Arktis über die Serengeti bis hin zum Great Barrier Reef – erleben.

DooH: Transatlantische Übernahme