Retail-Tech

M-Cube übernimmt Stentle komplett

Mit der vollständigen Übernahme von Tech-Fashion-Spezialist Stentle will Digital Signage-Integrator M-Cube seine Omnichannel-Strategie vorantreiben.
M-Cube-Präsident Manlio Romanelli (Foto: M-Cube)
M-Cube Präsident Manlio Romanelli (Foto: M-Cube)

Der europaweit tätige Digital Signage-Integrator M-Cube hat das Tech-Fashion-Unternehmen Stentle nun komplett übernommen. Schon 2019 hatte M-Cube eine 66-prozentige Beteiligung an Stentle erworben.

Mit der Komplett-Übernahme will M-Cube Antworten auf die sich rasant ändernde Retail-Landschaft geben und seine Omnichannel-Strategie stärken.

„Zahlreiche digitale Touchpoints“

„In ein paar Jahren hat sich das Konzept der Kundenerfahrung radikal verändert“, sagt Manlio Romanelli, Präsident der M-Cube-Group. „Und damit auch die Beziehungen zwischen Kunden und Verkaufsmitarbeitern im Geschäft. Das Einkaufserlebnis bezieht die Kunden jetzt auf verschiedenen und persönlicheren Ebenen mit ein: Denken Sie nur an die zahlreichen digitalen Touchpoints, die heute in den Stores zu finden sind: Spiegel, intelligente Tische oder LED-Screens, die in der Lage sind, mit den Kunden zu interagieren und auf ihre Bedürfnisse einzugehen.“

Stentle entwickelte unter anderem die Plattform Just Commerce, ein Toolkit, das Dienste wie Cloud-Service und mobile Apps für Einzelhandelsketten bereitstellt.

Ergänzung zu Digital Signage: M-Cube entwickelt digitale Messeplattform

Auf diese Weise soll die Customer Journey durch alle physischen und digitalen Touchpoints vereinheitlicht und das Einkaufserlebnis selbst gestärkt werden. Dabei unterstützen die von Stentle entwickelten Lösungen die Mitarbeiter am PoS während des gesamten Geschäftsprozesses.

M-Cube gibt an, durch die Akquisition sein Know-how vollständig mit dem von Stentle integrieren zu können.

DXP-One: M-Cube launcht DSXP-Plattform