Schweiz

Goldbach steigert Umsatz um 31%

Goldbach steigerte den Umsatz in ersten Halbjahr 2023 um 31% auf 109,7 Mio CHF. Das Umsatzwachstum basiert primär auf der Übernahme von Clear Channel Schweiz zum Jahresanfang. Belastend zeigte sich die TV-Vermarktung, die sich in den ersten sechs Monaten analog zum Markt negativ entwickelte. Goldbach investiert in die programmatische Transformation.
Die Goldbach Group baut mit Clear Channel und Neo Advertising ihr Schweizer OoH-Geschäft aus. (Foto: Goldbach Group/ Neo Advertising/ Clear Channel)
Die Goldbach Group baut mit Clear Channel und Neo Advertising ihr Schweizer OoH-Geschäft aus. (Foto: Goldbach Group/ Neo Advertising/ Clear Channel)

Zu Jahresbeginn hatte die TX-Group-Tochter Goldbach den Schweizer OoH-Markt weiter konsolidiert. In der Außenwerbung konnte die Übernahme von Clear Channel Schweiz vollzogen werden. In diesem Zusammenhang wurden auch die restlichen Anteile der Minderheitsaktionären von Neo Advertising übernommen. Somit erhöhte sich der Halbjahresumsatz von Goldbach im Jahresvergleich von 83,6 auf 109,7 Mio CHF.

Targeting korrekt: Goldbach lässt Onlinedaten validieren

In der klassischen TV-Vermarktung – Goldbach vermarktet die Schweizer Werbefenster der großen deutschen Privatsendergruppen – entwickelten sich die Umsätze allerdings weiterhin negativ. Seitens der Werbekunden war  auch im ersten Halbjahr Zurückhaltung zu spüren.

Trotz der schwierigen Marktlage investierte Goldbach in die Transformation des Unternehmens, untin er anderem in den Auf- und Ausbau einer Werbe-Buchungsplattform. Mittelfristig erwarten die Schweizer durch den Synergien im Out-of-Home (invidis Bericht) und durch die getätigten Investitionen in die Transformation „einen sehr positiven Effekt auf das Ergebnis von Goldbach“.